In einem Interview hat Cristiano Ronald den immer stärker um sich greifenden Transfer-Irrsinn kritisiert. Nach Ronaldos Ansicht sind viele der astronomischen Ablösesummen nicht gerechtfertigt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Cristiano Ronaldo hat die immer höheren Transfersummen im Profifußball kritisiert. Heutzutage sei ein Spieler schnell 100 Millionen Euro wert, auch wenn er noch nichts nachgewiesen habe, sagte der 34 Jahre alte Stürmerstar von Juventus Turin am Mittwoch im Interview des portugiesischen TV-Senders TVI.

"Im Fußball steckt heute mehr Geld. Ein Innenverteidiger oder ein Torhüter sind 70 oder 80 Millionen Euro wert. Damit bin ich nicht einverstanden."

Den Fall seines jüngst für 126 Millionen Euro von Benfica Lissabon zu Atlético Madrid gewechselten Landsmannes João Félix wolle er davon ausklammern.

Ronaldo ergänzte aber: "Wenn ein Torhüter 75 Millionen Euro wert ist, muss ein Spieler, der das leistet, was ich die letzten Jahre geleistet habe, das drei- oder vierfache wert sein."

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/2020: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.


  © dpa