Mit Niederlagen für Spitzenreiter Juventus Turin und Verfolger Lazio Rom startet der 31. Spieltag der italienischen Serie A. Das Sportliche aber rückt in den Hintergrund, als ein ehemaliger Bundesligaprofi in den Arm gebissen wird.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

In Lecce läuft die dritte Minute der Nachspielzeit des Meisterschaftsspiels zwischen der gastgebenden US und dem Tabellenzweiten der italienischen Serie A, Lazio Rom. Dem Gast aus der Hauptstadt droht beim Stand von 1:2 aus seiner Sicht die zweite Niederlage in Folge.

Patric beißt gegen Donati zu

Der Frust sitzt offenbar tief, vor allem bei Lazios Abwehrspieler Patric. Der 27-jährige Spanier beißt hinter dem Rücken von Schiedsrichter Fabio Maresca Lecces Giulio Donati von hinten in dessen linken Oberarm. Im oben verlinkten Video ist diese Szene nach 4:41 Minuten zu sehen.

Der Videoschiedsrichter überführt Patric. Er kassiert die Rote Karte, den insgesamt fünften Platzverweis seiner Karriere. Das aufregende Spiel, in dem Lecce bereits nach zwei Minuten wegen Handspiels das vermeintliche Führungstor durch Marco Mancosu aberkannt worden war, endet erst nach zehnminütiger Nachspielzeit mit einem Heimsieg für den Abstiegskandidaten.

Lazio kann Rückstand auf Juventus nicht verkürzen

Lazio, dessen letzte Ausgleichschance durch Sergej Milinkovic-Savic Lecces Torwart Gabriel per Glanzparade zunichte macht, ärgert diese Pleite doppelt.

Einerseits hielt die frühe Führung, als Felipe Caicedo in der fünften Minute von einem Fehler Gabriels profitierte, nicht. Andererseits patzte anschließend am Abend Spitzenreiter Juventus Turin, verlor mit 2:4 beim AC Mailand.

Juves Vorsprung auf Lazio beträgt nach wie vor sieben Punkte. In der Serie A stehen noch sieben Spieltage aus. (hau/AFP)

Bildergalerie starten

Die übelsten Fouls im Fußball

Es gibt Regelverletzungen im Fußball, die zu eindeutig sind, um übersehen zu werden. Unsere Beispiele ließen den Schiedsrichtern - eigentlich - keinen Interpretationsspielraum und beweisen, wie gedankenlos so mancher Spieler die Gesundheit seiner Kollegen gefährdet.
Teaserbild: © picture alliance / NurPhoto / Gabriele Maricchiolo