Lionel Messi sieht Rot: Der Argentinien-Star erlebte den Sieg seiner Mannschaft nicht auf dem Platz. Der Schiedsrichter schickte ihn schon früh in der Partie zum Duschen. Messi reagiert entsetzt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Mit einem Sieg über Titelverteidiger Chile hat sich die argentinische Fußball-Nationalmannschaft trotz einer Roten Karte für Superstar Lionel Messi den dritten Platz bei der Südamerikameisterschaft gesichert. Die Albiceleste setzte sich am Samstag in São Paulo mit 2:1 (2:0) gegen das chilenische Team um den Ex-Bayern-Profi Arturo Vidal durch.

Messi erlebte den Sieg seines Teams nicht mehr auf dem Platz. Der Starstürmer war bereits in der 37. Spielminute vom Platz gestellt worden, nachdem er an der Außenlinie mit dem Chilenen Gary Medel aneinandergeraten war. Für die Schubserei sahen beide Spieler die Rote Karte. Bei Twitter teilte ein Fan die Auseinandersetzung.

Copa América: Argentinien-Star Lionel Messi sieht gegen Chile die Rote Karte

Zuvor bediente Messi in der (12.) nach einem Freistoß nahe der Mittellinie Sergio Agüero, der die gesamt chilenische Abwehr hinter sich ließ, alleine auf das Tor zulief und zum 1:0 einschob. Paulo Dybala hob den Ball nur wenigen Minuten später sehenswert über Chiles Torwart Gabriel Arias zum 2:0 (22.), nachdem er einen Steilpass von Giovani Lo Celso angenommen hatte. In der 58. Minute verkürzte Vidal mit einen Foulelfmeter zum Endstand, der Ausgleich gelang Chile nicht mehr.

Im Finale stehen sich am Sonntag in Rio de Janeiro Copa-Gastgeber Brasilien und Peru gegenüber.  © dpa

Bildergalerie starten

Tennis, Handball, Leichtathletik - Was verdienen Frauen und Männer?

Rund um die Fußball-WM der Frauen rückt die Bezahlung von Profisportlerinnen wieder in den Fokus: Gleiche Gehälter und Siegprämien für Frauen und Männer? Einige Sportarten gehen hier beispielhaft voran, wohingegen in einer Liga besonders hohe Gegensätze herrschen.