Im bereits seit Wochen laufenden Vertragspoker zwischen dem FC Bayern und David Alaba hat sich Vorstandsboss Karl-Heinz-Rummenigge zuversichtlich gezeigt, dass der Verteidger seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister doch noch verlängern könnte.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Karl-Heinz Rummenigge hat sich zuversichtlich gezeigt, dass David Alaba seinen in einem Jahr auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München verlängern könnte. "Bei Alaba bin ich durchaus vorsichtig optimistisch, dass wir eine Lösung finden werden", sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag in München.

Der umworbene Österreicher selbst wollte sich am Samstag nach dem Achtelfinalspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea nicht zu seiner Zukunft äußern. Der Fokus liege derzeit vielmehr auf dem Finalturnier in Lissabon.

Alabas Vertrag ist bis zum 30. Juni 2021 datiert. Bislang konnten sich Klub und der 28-Jährige nicht auf eine Verlängerung einigen.

Thiago steht vor dem Abschied

Beim ebenfalls noch ein Jahr an den Verein gebundenen Thiago stehen die Zeichen weiter auf Abschied. Dass Thiago (29) etwas anderes machen wolle, sei bekannt, sagte Rummenigge bei der Besichtigung der Baustelle für eine FC-Bayern-Welt in der Münchner Innenstadt. "Wenn ein Verein auf uns zukommt und eine dementsprechende seriöse und faire Ablösesumme bereit ist zu zahlen, werden wir uns mit dem Fall befassen", sagte Rummenigge.

Er bekräftigte, dass es für Philippe Coutinho (28) aller Voraussicht nach keine Zukunft beim FC Bayern gibt. Auch der FC Bayern stehe in der Corona-Zeit vor "finanziellen Herausforderungen" und werde "keine weiteren Investments mehr machen", sagte Rummenigge. Der Brasilianer ist vom FC Barcelona ausgeliehen.

Auch die Leihgeschäfte von Ivan Perisic (Inter Mailand/31) und Álvaro Odriozola (Real Madrid/24) enden nach dem Champions-League-Turnier in Lissabon. "Ich finde gut, dass alle drei Spieler jetzt noch da sind und die Saison zu Ende spielen", sagte Rummenigge. (dpa/AFP/lh)

Lesen Sie auch: Termine und Spielplan des Champions-League-Turniers im Überblick im Überblick

Bildergalerie starten

FC Bayern knackt Milliarden-Ausgabe-Marke: Die Top- und Flop-Einkäufe

Mit der Verpflichtung von Leroy Sané hat der FC Bayern eine magische Marke geknackt: Seit 2000 hat der deutsche Rekordmeister mehr als eine Milliarde Euro an Ablösen gezahlt. Welcher Einkauf konnte sich beweisen? Wer war sein Geld nicht wert? Die Tops und Flops zum Durchklicken. (Ablösesummen nach Angaben von transfermarkt.de)