Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant Medienberichten zufolge eine Herabsetzung der Altersgrenze im Profibereich. Aktuell sieht die Regelung noch vor, dass Spieler bei ihrem Liga-Debüt das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Nuri Sahin könnte schon bald als jüngster Spieler der Bundesliga-Geschichte abgelöst werden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant nach Informationen der "Bild"-Zeitung und der "Welt", die Altersgrenze im Profibereich herabzusetzen. Damit könnte das 15 Jahre alte Supertalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund womöglich schon bald sein Debüt im Fußball-Oberhaus geben.

Eine Regeländerung bedarf der Zustimmung der DFL-Vollversammlung mit den 36 Klubs der 1. und 2. Liga. Die nächste Tagung ist Ende März. Der BVB will dann offenbar einen entsprechenden Antrag stellen.

Aktuell sieht die Regelung vor, dass Spieler bei ihrem Liga-Debüt das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen oder zum jüngeren Jahrgang der U19 zählen. Das war bei Sahin der Fall. Der heutige Bremer debütierte in der Saison 2005/06 für Borussia Dortmund im Alter von 16 Jahren und 335 Tagen.

Durch eine Regeländerung könnte die Bundesliga auch ihren Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Top-Ligen ausgleichen.

In den europäischen Top-Ligen wurde die Altersgrenze bereits herabgesetzt

In England, Spanien, Italien und Frankreich wurde die Altersgrenze bereits herabgesetzt. So war Harvey Elliott, der im Mai 2019 für den FC Fulham in der Premier League debütierte, gerade erst 16 Jahre und 30 Tage alt. Im August 2019 kam Ansu Fati vom FC Barcelona in der spanischen Primera Division zu seinem Debüt. Da war er 16 Jahre und 298 Tage alt. Mittlerweile hat der Linksaußen elf Liga-Partien für die Katalanen absolviert und dabei zwei Tore erzielt.

In der französischen Ligue 1 sorgt Eduardo Camavinga von Stade Rennes für Furore. Er debütierte mit 16 Jahren und 147 Tagen in der ersten französischen Liga. Wie die "Bild" berichtet, sind fast alle europäischen Top-Klubs an ihm interessiert. Der BVB möchte ihn demnach sogar zu seinem Königstransfer im kommenden Sommer machen. Bis zu 50 Millionen Euro werden wohl für ihn fällig.

Was junge Spieler vom frühen Debüt haben

Schon längst geht es also auch bei den ganz jungen Spielern um viel Geld. Und je früher ein Spieler als Profi debütiert, desto früher kann sein Marktwert in die Höhe schnellen und auch für kleinere Vereine zu einer wertvollen Finanzspritze werden.

Moukoko ist am 20. November 2004 geboren und könnte nach der heutigen Regelung frühestens im August 2021 sein Profidebüt geben. Viele Experten trauen ihm jedoch bereits jetzt den Sprung zu. Nach der neuen Regelung könnte er bereits in der nächsten Saison für die Profis auflaufen. Sicher würde sich auch sein Marktwert dann vervielfachen.

Mit Material der dpa
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.