Der Endspurt zur Bundestagswahl hat begonnen: Von den Wahlplakaten an den Straßen lächeln Gesichter prominenter Politiker, mit griffigen Slogans versprechen alle Parteien eine bessere Zukunft für Deutschland. Doch wie stellen sie sich diese Zukunft in ihren Wahlprogrammen vor?

Die eine wollen alle Steuerzahler entlasten, die anderen die Spitzenverdiener mehr belasten. Das führt manchmal zu eigenartigen Konstellationen, so dass Wenig-Verdiener in einem bestimmten Fall mehr zahlen müssen.

Wie wollen sie erreichen, dass die Bürger für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden und dass sie im Alter nicht in Armut verfallen? Wie wollen sie für bezahlbaren Wohnraum in den großen Städten sorgen? Halten sie an der Energiewende fest und wie soll sie umgesetzt werden? Soll es künftig ein Tempolimit auf den Autobahnen geben und wie soll sich der Verkehr in Deutschland entwickeln? Und vor allem: Wie soll das Steuersystem reformiert werden?

Wer in den Wahlprogrammen der Parteien Antworten auf diese Fragen sucht, muss sich durch einen beträchtlichen Papierberg arbeiten: Allein die Programme von Union, SPD, FDP, Grünen, Linkspartei und Piraten umfassen zusammen weit mehr als 900 Seiten. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte und brennendsten Wahlkampfthemen zusammengefasst.

Unstrittig für alle wichtigen Parteien ist das Ziel der Arbeitsmarktpolitik: Möglichst viele Bundesbürger sollen Arbeit haben und dafür auch angemessen bezahlt werden.

Anders als noch bei der Bundestagswahl vor vier Jahren bekennt sich keine der Parteien mehr zur Atomkraft. Alle wollen verstärkt Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen, wollen Stromtrassen und Speicher ausbauen.

Tempolimit - ja oder nein? Diesem Thema widmen sich alle Parteien in ihren Wahlprogrammen.

Da die Deutschen immer älter werden, gehört die Rente mit zu den Dauerbrennern in den Wahlprogrammen der Parteien. Was sich die Parteien zum Rentenalter und zu einer Mindestrente ausgedacht haben, können Sie hier lesen.

In deutschen Großstädten steigen die Mieten stetig an. Selbst für Normalverdiener wird Wohnraum oft unerschwinglich. Die Parteien haben sich für die Lösung des Problems einiges überlegt.