Der durch Trumps Wahlsieg bekannt gewordene Rechtspopulist Steve Bannon legt den Fokus seiner Agitation mittlerweile auf Europa. Dort will er sein Netzwerk "The Movement" voranbringen. Dieses soll nach seinem Willen das europäische Establishment hinwegfegen - und ein rechtes Europa schaffen.

Mehr Politik-News gibt es hier

US-Rechtspopulist Steve Bannon will künftig hauptsächlich in Europa sein, um rechten Parteien zum Sieg bei der Europawahl im kommenden Jahr zu verhelfen.

Bannon künftig 80% der Zeit in Europa

Er werde nach den Zwischenwahlen im November in den USA "80 Prozent seiner Zeit in Europa verbringen", sagte der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Donald Trump am Samstag bei einer Veranstaltung in Rom.

Seine Bewegung "The Movement" soll ein Netzwerk für europäische Anti-Establishment-Parteien sein und diese einen.

Italienische Lega unterstützt Netzwerk bereits

Die Lega von Italiens rechtspopulistischem Vize-Premierminister und Innenminister Matteo Salvini hat der Bewegung bereits ihre Unterstützung zugesagt. Die Alternative für Deutschland (AfD) dagegen bisher nicht.

"Brexit, Trump und für was ihr (Italiener) im März 2018 abgestimmt habt: Dies ist alles ein Teil. Es ist eine Ablehnung dessen, was ist", sagte Bannon bei der Veranstaltung der rechten Partei Fratelli d'Italia in Rom.

Rechtspopulist lobt Regierung Italiens überschwänglich

Italien hält er für "das Zentrum des Politik-Universums". In Rom ist die Lega zusammen mit der ebenfalls europakritischen Fünf-Sterne-Bewegung an der Macht. Im Mai wird ein neues EU-Parlament gewählt.(cs/dpa)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.