In den kommenden Tagen dürfte der eine oder andere in Deutschland ins Schwitzen kommen. Denn dann steigen die Temperaturen auf bis zu 34 Grad. Allerdings nicht überall. Vor allem in der Nordhälfte bleibt es deutlich kühler. Das Wetter in Deutschland im Überblick.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Deutschland stehen einige heiße Tage bevor. Denn den Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge, wird die 30-Grad-Marke in dieser Woche mehrfach überschritten. Die sommerliche Hitze bekommt aber nicht jeder im Land zu spüren. Denn während die Temperaturen in der Südhälfte Werte von bis zu 34 Grad erreichen, fallen sie im Norden merklich niedriger aus.

Dieser Umstand wird schon am Montag deutlich. Dann bildet sich ab Mittag eine dichte Wolkendecke über der Nordhälfte Deutschlands. Gebietsweise kommt es dabei auch zu Regenschauern. In der Südhälfte bleibt es hingegen überwiegend trocken bei leichter Bewölkung.

Mit Temperaturhöchstwerten von 26 bis 32 Grad wird es im Süden auch deutlich wärmer. Laut dem DWD sind am Oberrhein vereinzelt sogar bis zu 34 Grad möglich. In der Nordhälfte erreichen die Temperaturen Spitzenwerte von 20 bis 25 Grad.

Gewitter und über 30 Grad im Süden

Zumindest im Norden gestaltet sich das Wetter am Dienstag ähnlich. Erneut ziehen vielerorts dichte Wolken über den Himmel und es fällt etwas Regen. In der Südhälfte beginnt der Tag freundlich, gegen Nachmittag ziehen aber einige Wolkenfelder auf.

  • Heute 5°C
  • So 10°C
  • Mo 10°C
  • Di 7°C
  • Mi 6°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Unterhalb der Donau bilden sich dann teils kräftige Gewitter, bei denen auch Unwettergefahr besteht. Teilweise halten sich die Gewitter bis in die Nacht zum Mittwoch und gehen anschließend in länger anhaltenden Starkregen über. Trotzdem bleibt es auch am Dienstag im Süden wärmer. Dort erreichen die Temperaturen Höchstwerte von 26 bis 34 Grad. In der Nordhälfte sind es hingegen 20 bis 27 Grad.

An den Küsten im Norden und den angrenzenden Gebieten bilden sich am Mittwoch Regenschauer bei wechselhaft starker Bewölkung. Bedeckt ist der Himmel auch an den Alpen. Dort kommt es im Tagesverlauf zudem zu schauerartigen, vereinzelt auch gewittrigen Regenfällen.

Diese lassen später in ihrer Intensität nach. Ansonsten scheint im Süden die Sonne und es kommt zu Spitzenwerten bei den Temperaturen von 23 bis 29 Grad. Im Norden sind es 17 bis 22 Grad.

Ähnlich sieht das Bild am Donnerstag aus. Im Norden ist es dann stark bewölkt und an der See bilden sich vereinzelt Regenschauer. Im Rest des Landes wird es hingegen überwiegend freundlich, sonnig und es bleibt trocken.

Nur in den Alpen kommt es im Tagesverlauf zu einzelnen Gewittern. Im Norden liegen die Höchsttemperaturen bei 18 bis 22 Grad. Im Rest des Landes sind es 23 bis 31 Grad.

Das Wetter der kommenden Tage im Überblick:

Montag: 20 bis 34 Grad, dichte Wolken und gebietsweise Regen in der Nordhälfte. Im Süden trocken bei leichter Bewölkung.

Dienstag: 20 bis 34 Grad, Wolken und Regen im Norden. In der Südhälfte zunächst freundlich, später teils kräftige Gewitter bis in die Nacht.

Mittwoch: 17 bis 29 Grad, an der See wechselhaft bewölkt mit Regenschauern. Im Süden viel Sonne und überwiegend trocken.

Donnerstag: 18 bis 31 Grad, dichte Wolken und einzelne Niederschläge im Norden. Ansonsten freundlich und sonnig. Vereinzelte Gewitter in den Alpen. (thp)

Verwendete Quellen:

  • dwd.de: 10-Tage-Vorhersage für Deutschland
  • dwd.de: Vorhersage für Deutschland