Wirtschaft

Wirtschaft – Nachrichten, Hintergründe und Analysen rund um die Themen Finanzen, Euro, Wirtschaftspolitik, aus Top-Unternehmen und Börse

Haben die sozialen Medien ihren Höhepunkt überschritten? Nach Twitter und Facebook verkündete nun auch Snapchat sinkende Nutzerzahlen. Immerhin konnte Snap beim Umsatz zulegen. Außerdem interessiert sich ein prominenter Investor für die Firma.

Tesla hält die Anleger in Atem: Die Aktie macht nach einem Bericht über eine Milliarden-Beteiligung Saudi-Arabiens und überraschenden Tweets von Firmenchef Musk Kurssprünge. Was genau dahinter steckt, bleibt zunächst unklar. Der Handel mit der Aktie wird ausgesetzt.

BMW ruft in Europa 324 000 Autos wegen möglicher Brandgefahr zurück.

Pornos sind vielen peinlich - deswegen schauen Kunden Sexfilme lieber anonym im Netz. Dem stationären Erotik-Handel bricht damit ein wichtiges Standbein weg. Die Fachhändler setzen nun auf andere Rezepte.

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen beim Onlinehändler Zalando eine Stoffhose der Marke G-Star Raw für 199,95 Euro. Einen Tag später kostet die gleiche Hose nur noch 79,95 Euro, wieder ein paar Tage später 119,95 Euro. Ärgerlich, verwirrend - und Realität, nicht nur bei Zalando. Das zeigt eine aktuelle Studie der Verbraucherzentrale Brandenburg. Wie das sein kann und was Verbraucher tun können.

Im Osten Deutschlands verdienen die Menschen weniger als im Westen. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, fordert: Die Wirtschaft im Osten muss gestärkt werden.

Auch fast 28 Jahre nach der Wiedervereinigung liegt das Lohnniveau in Ost und West dramatisch auseinander. Deutlich mehr als doppelt so viel verdient durchschnittlich ein Arbeitnehmer im bayerischen Ingolstadt im Vergleich zu seinem Pendant im Landkreis Görlitz in Sachsen, dem Schlusslicht der Auswertung. Im Ländervergleich ist ein Stadtstaat spitze.

Medienberichten zufolge Bayern bewirbt sich als Standort für eine Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla.

Die Sozialversicherungen und staatliche Fonds ächzen unter der Nullzinspolitik der EZB - und Besserung ist nicht in Sicht: Nach einem Bericht des "Handelsblatts" schreibt die Rentenversicherung 2017 wegen der negativen Zinsen deutliche Verluste. Doch nicht nur die Rente ist betroffen.

Verbraucher dürften die Dürre bei Kartoffeln auf dem Teller zu sehen und im Portemonnaie zu spüren bekommen. Die Industrie schlägt Alarm und warnt vor Qualitätsmängeln und Engpässen. Übergroße Kartoffeln für die Pommes-Produktion werden knapp.

Überraschender Fund in den Ermittlungsakten zum Diesel-Abgasskandal: Gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn laufen Steuerermittlungen. Sein Anwalt ist empört, dass Winterkorns finanzielle Verhältnisse in den Akten auftauchen.

Mitten in der Urlaubszeit streikt das Kabinenpersonal von Ryanair. Zehntausende Passagiere sind betroffen - doch Entschädigungen werden sie nicht erhalten. 

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat im ersten Halbjahr von einer stärkeren Dynamik in den USA und in China profitiert.

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hebt nach einem unerwartet starken ersten Halbjahr seine Prognosen für das Gesamtjahr ein weiteres Mal an.

Das EU-Amt für geistiges Eigentum (EUIPO) muss nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs erneut prüfen, ob die Form des Kitkat-Riegels weiter EU-weit als eigene Marke geschützt bleiben darf.

Der langjährige Chef der Autobauer Fiat Chrysler und Ferrari, Sergio Marchionne, ist tot. Das teilte Fiat am Mittwoch mit.

Beim Sanierungsfall Opel geht es schneller aufwärts als erwartet. Auch beim Mutterkonzern PSA läuft es gut. Die Unsicherheit über das große Opel-Entwicklungszentrum im hessischen Rüsselsheim dauert jedoch an.

Die Schweizer Großbank UBS hat dank guter Geschäfte an den Kapitalmärkten und in der Vermögensverwaltung mehr verdient. 

Das von einer schweren Wirtschaftskrise geplagte Venezuela steuert nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf eine Inflation von einer Million Prozent bis zum Ende dieses Jahres zu.

Der nach der Diesel-Razzia bei Porsche verhaftete Manager des Autobauers kommt aus der Untersuchungshaft frei. 

In US-Kühlhausern stapelt sich nach einem Bericht des Wirtschaftsblattes "Wall Street Journal" immer mehr Fleisch.

Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests befassen - das alles verzögert die Auslieferungen.

Seit den Neunzigerjahren wächst die Wirtschaft deutlich schneller als das Wohlstandsniveau in Deutschland. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. Der Grund: Einkommensungleichheit. Das Thema treibt auch Wissenschaftler in Berlin um. Und es gibt Kritik.

Macht Donald Trump mit seinen Strafzölle gegen Autoimporte aus Europa ernst? Nun ergreift die EU-Kommission die Initiative. Brüssel sucht nach Möglichkeiten, den Handelskrieg noch abzuwenden und bereitet sich doch auf Gegenmaßnahmen vor.

Die US-Notenbank arbeitet unabhängig von der politischen Linie der Regierung. Auch Präsident Donald Trump betont, diese Unabhängigkeit zu respektieren. Und doch übt er jetzt scharfe Kritik an der jüngsten Zinsanhebung der "Fed".

Die Schweizer Uhrenindustrie hat ein besonders gutes erstes Halbjahr verzeichnet. 

Ferienzeit - Urlaubszeit. Viele Bundesbürger müssen aber zu Hause blieben - aus finanziellen Gründen. Empfänger von Hartz IV müssen noch mehr beachten.

Der Möbelhändler Ikea verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht. Die Kunden dürften bei Einkäufen ab dem 1. September 2018 Waren nur dann gegen Erstattung des Kaufpreises zurückbringen, wenn sie neu und unbenutzt sind, berichtet die Tageszeitung "Die Welt".

Menschen mit Zweitwohnung müssen künftig nicht mehr den doppelten Rundfunkbeitrag zahlen. So lautet die für Privatpersonen wohl wichtigste Neuerung nach dem heute verkündeten Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

17,50 Euro! Soch hoch sind die monatlichen "GEZ"-Gebühren pro Haushalt. Ob die Zwangsgebühr rechtens ist, darüber hat nun das Bundesverfassungsgericht entschieden.

Die Rundfunkbeitrag ist in ihrer derzeitigen Form in wesentlichen Punkten verfassungsgemäß. Das hat das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch entschieden. Nach dem Urteil der Karlsruher Richter muss der Beitragserhebung aber in einem Punkt angepasst werden.

Mit einem verbesserten Angebot im Nah- und Fernverkehr will die Deutsche Bahn angesichts wachsender Straßenverkehrsprobleme vor allem Autofahrer als neue Kunden gewinnen. 

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis sieht sich dank seines Quartalsergebnisses auf Kurs.

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

Ausverhandelt war es schon seit Dezember, jetzt ist es auch unterzeichnet: Die EU hat mit Japan ihr bisher umfangreichstes Handelsabkommen getroffen. Kommissionschef Jean-Claude Juncker nennt den Tag "historisch".

Moderne Straßen, zuverlässige Züge, ein stabiles Telefonnetz. Lange waren das Standortvorteile für Deutschland. Und heute? Deutlich mehr Unternehmer als noch vor fünf Jahren beklagen in einer Studie, dass schlechte Infrastruktur die Wirtschaft behindert. 

Im Koalitionsvertrag von Union und SPD sind Leistungsverbesserungen bezüglich der Rente vereinbart worden. Doch ein Entwurf für ein Rentenreformgesetz lässt auf sich warten. Die Zeit drängt, denn Millionen Rentnern droht die Altersarmut.

Stabiler Arbeitsmarkt und viele Patente – aber auch eine relativ hohe Armutsquote und niedriger Bildungsausgaben: Für die Zukunft ist Deutschland nur teilweise gerüstet.

Die Koalitionsverhandlungen laufen. Und die werden Schwarz, Gelb und Grün noch einiges abverlangen. Auch beim Thema Rente müssen sich etwaige Jamaika-Bündnispartner einigen und vor allem neue Akzente setzen. Denn Millionen Rentnern droht die Altersarmut – vor allem im Osten.

Das Leben in Deutschland wird tendenziell teurer. Verbraucher spüren das besonders an den Zapfsäulen und beim Einkauf von Lebensmitteln.

20 Jahre alt und fast eine Milliarde Dollar schwer: Laut "Forbes" ist Kylie Jenner auf dem besten Weg, die jüngste Self-Made-Milliardärin aller Zeiten zu werden.

Die Verbraucher sind in Konsumlaune. Sie sind bereit, für größere Anschaffungen Geld auszugeben - auch auf Kredit. Treibt die Niedrigzinsphase die Menschen in die Schuldenfalle?

Manche Überweisungen brauchen gefühlt ewig, bei anderen geht es ganz schnell. Sogenannte Instant Payments sollen eine Übertragung in Sekundenschnelle ermöglichen. Bisher hat sie in Deutschland nur die HypoVereinsbank eingesetzt. Nun ziehen die Sparkassen mit ihren Millionen Kunden nach.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China hat begonnen. Noch handelt es sich um Kanonenschüsse ohne größere Folgen. Startet US-Präsident Donald Trump jedoch die nächsten Eskalationsstufen, könnte das in einer weltweiten Rezession enden, warnt Wirtschaftsexperte Stefan Baron im Interview und erklärt, was wirklich dahinter steckt.

Fast 5.000 Lehrer mit befristeten Verträgen hat der Staat vergangenes Jahr über die Sommerferien entlassen. Auch heuer dürfte es wieder Tausende treffen - trotz des Lehrermangels. "Skandalös", sagt der Lehrerverband. 

Der Wunsch vom Eigenheim ist immer schwerer zu erfüllen: Die Baupreise für Wohngebäude sind im vergangenen Jahr so stark angestiegen wie seit zehn Jahren nicht. 

Die Reaktion aus Peking folgte prompt: China hat auf die US-Strafzölle reagiert und seinerseits Extra-Abgaben auf amerikanische Importe erhoben. Zollerhöhungen auf Einfuhren aus den USA würden "sofort in Kraft treten".

Auch wenn es angesichts der Diskussionen in der deutschen Politik kaum zu glauben ist: Deutschland geht es gut. Zu dieser Erkenntnis kam nun der Internationale Währungsfonds (IWF). Doch am Horizont sehen die Experten tatsächlich Grund zur Sorge.

Sollte es dieses Mal klappen mit dem Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof? Das Projekt wird seit Jahren diskutiert, nie wurde etwas daraus. Nun raufen sich die Eigentümer wohl zusammen.

Der Einzelhandelskonzern Rewe will künftig auf den Verkauf von Einweg-Trinkhalmen aus Plastik verzichten.