Wirtschaft

Wirtschaft – Nachrichten, Hintergründe und Analysen rund um die Themen Finanzen, Euro, Wirtschaftspolitik, aus Top-Unternehmen und Börse

Schon Mitte Oktober verkündete US-Präsident Trump im Handelskrieg mit China die Einigung auf ein Teilabkommen. Beide Seiten hatten danach aber doch noch einigen Gesprächsbedarf. Nun soll die Unterzeichnung einer Vereinbarung kurz bevorstehen. Aber wann und wo?

Der Dauerzwist zwischen Lufthansa und ihrer Flugbegleitergewerkschaft Ufo wird härter. Die Mitglieder stärken dem Vorstand den Rücken und stimmen für neue Arbeitskämpfe.

Google springt auf den Fitness-Zug auf - mit einem Paukenschlag: Der Suchmaschinenriese übernimmt den Fitnessband-Pioneer Fitbit für rund zwei Milliarden US-Dollar.

Der Mutterkonzern des Autoherstellers Opel PSA will mit Fiat Chrysler zu fusionieren. Der Zusammenschluss der Unternehmen könnte einen Auto-Riesen hervorbringen, der nur von drei anderen Konzernen übertrumpft wird. 

Der Autohersteller Fiat Chrysler und der französische Opel-Mutterkonzern PSA haben Fusionsgespräche bestätigt. Bei einem Zusammenschluss würden die Autobauer zum viertgrößten weltweit werden. Im Juni war die Fusion von Fiat Chrysler und Renault gescheitert - die französische Regierung könnte auch jetzt wieder Einspruch erheben.

Für Investoren klingt es nach wundersamer Geldvermehrung: Einmal Steuern zahlen, aber mehrfach Geld vom Fiskus zurückbekommen - so geschehen bei "Cum-Ex"-Deals. Bei einem Gerichtsprozess kommt ein Zeuge zu Wort, der auch die Rolle des Staates beschreibt.

Das "Schwarzbuch" des Bunds der Steuerzahler prangert jedes Jahr Beispiele für Steuerverschwendung an. Diesmal sind es 100 Fälle, manche skurril, manche richtig kostspielig. Doch die Kritisierten wollen nicht alles auf sich sitzen lassen.

Lufthansa und Verdi verhandeln über Tarifverträge für Flugbegleiter. Für die Regelungen des Kabinenpersonals ist aber die Spartengewerkschaft Ufo zuständig - und die droht aktuell mit unbefristeten Streiks.

Am 28. Oktober feiert Anton Schlecker seinen 75. Geburtstag. Wir blicken noch einmal auf den Schlecker-Skandal mit der Pleite, den wirtschaftlichen Auswirkungen und den Folgen für die Mitarbeiter zurück.

Einer Studie zufolge liegt Deutschland beim Wohlbefinden der Bevölkerung weltweit unter den Spitzenreitern. Bei der Infrastruktur ist die Entwicklung allerdings negativ.​​​​​​​

Viele Verbraucher stehen Elektroautos noch skeptisch gegenüber, von heute auf morgen lässt sich das breite Publikum kaum begeistern. Das zentrale VW-Modell Golf kommt nun mit verbesserten Verbrennern und Hybridmotoren auf den Markt. Reicht das, um zum Vorreiter zu werden?

Zu den 100 wertvollsten Unternehmen zählt weltweit nur noch ein deutscher Konzern. Auch im Ranking des Weltwirtschaftsforums stürzt Deutschland ab und ist der größte Verlierer unter den Top 10. Der Wirtschaftswissenschaftlicher Univ.-Prof. Dr. Marc Eulerich von der Universität Duisburg-Essen analysiert im Interview, wo der Motor der deutschen Wirtschaft stottert.

Mit allen verfügbaren Mitteln stemmte sich der scheidende EZB-Präsident Mario Draghi gegen die Eurokrise. Die Auswirkungen spüren die Menschen in Europa bis heute. Doch auch die Kritik am Kurs der Notenbank tobt seither. Ist Draghi nun der Schrecken der deutschen Sparer - oder doch der Retter der Eurozone? 

Tiefrote Zahlen, ein geplatzter Börsengang und eine Milliarde für den gescheiterten Chef: Das Fiasko des Büroraum-Anbieters WeWork ist zum Inbegriff des irrationalen Überschwangs rund um maßlos überbewertete US-Start-ups geworden. Nun übernimmt der Großaktionär SoftBank WeWork.

Heikle Textnachrichten bringen den ohnehin schon heftig kriselnden US-Flugzeugriesen Boeing weiter unter Druck. Ausgerechnet jetzt muss der Konzern auch noch Zahlen vorlegen. Die nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegte 737 Max dürfte die Bilanz erneut stark belasten.

Bei Audi sinken die Absatzzahlen. Deshalb will das Unternehmen bis zum Jahr 2022 15 Milliarden Euro einsparen. In den Werken Ingolstadt und Neckarsulm droht ein Stellenabbau.

Nach verdächtigen Börsenbewegungen vor dem Ende des Handelskriegs gibt es einen Verdacht in den USA: Jemand hatte Zugang zu geheimen Informationen und sich so einen Vorteil verschafft. Das soll nun untersucht werden.

Hohe Mieten sind in fast allen deutschen Städten ein Problem. Der Berliner Senat will nun mit einem neuen Gesetz dagegen vorgehen. Doch der Mietendeckel ist längst nicht unumstritten. Fragen und Antworten zum Beschluss der rot-rot-grünen Regierung.

Bekommt Deutschland bald einen eigenen Weltraumbahnhof? Diesen Vorschlag will jetzt zumindest Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier prüfen. Die Idee kommt vom Bundesverband der Deutschen Industrie. Ob der Plan aber verwirklicht werden könne, bleibt offen.Bekommt Deutschland bald einen eigenen Weltraumbahnhof? Diesen Vorschlag will jetzt zumindest Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier prüfen. Die Idee kommt vom Bundesverband der Deutschen Industrie. Vorschaubild: imago images/Russian Look

Wenn China eine App aus dem Apple Store nicht passt, fordert es den Konzern auf, diese zu löschen. Der iPhone-Hersteller ist schon oft eingeknickt – nicht erst vergangene Woche. Auch andere Tech-Firmen wie Microsoft halten sich an die Zensur, wenn das Regime es verlangt. Amnesty International kritisiert das scharf.

Apple, Google und Co. - So wertvoll sind die Marken wirklich.

Der Wirtschaft geht die Puste aus: So senkt die Bundesregierung wegen des schwächeren Welthandels ihre Prognose für das Jahr 2020.

Viel Strom muss künftig von der Küste ins ganze Land. Für die Energiewende werden riesige Stromtrassen gebaut. Eine neu entwickelte Stromleitung soll künftig eine Alternative sein. Bei Darmstadt beginnt jetzt ein Langzeittest.

Eine IT-Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt.

Der Strom in Deutschland wird nicht nur immer sauberer, sondern auch immer teurer. 2020 sorgt die Erhöhung der sogenannten EEG-Umlage für eine deutliche Preissteigerung.

Die Deutsche Bank sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Recherchen von WDR, "Süddeutscher Zeitung" und "New York Times" zufolge beschenkte das Unternehmen über Jahre Chinas Elite, um sich auf dem Markt zu etablieren. Es geht um Millionen.

Autobauer Volkswagen verschiebt die Entscheidung, ob er im Westen der Türkei ein Werk baut. Hintergrund ist die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien. 

Zalandos Kunden sind überwiegend weiblich. In der Führungsetage des Modehändlers hingegen sind Frauen rar. Das soll sich jetzt ändern. 

Wenn die Generation der Babyboomer in Rente geht, kommt auf Deutschland ein Arbeitskräftemangel zu. Ganz so schlimm wie befürchtet muss dieser aber nicht ausfallen: Ein paar Stunden Mehrarbeit könnten einer Studie zufolge den Effekt deutlich abfedern.

Nach den unzähligen Flugausfällen wegen der Thomas-Cook-Pleite steht Flugreisenden der nächste Ärger ins Haus: Die Gewerkschaft UFO ruft Flugbegleiter für kommenden Sonntag zum Streik auf. Betroffen wären Lufthansa-Kunden an den Flughäfen in Frankfurt und München. 

Nach zwei Jahren Kleinkrieg steuert der Konflikt zwischen der Kabinen-Gewerkschaft Ufo und Lufthansa auf einen entscheidenden Punkt zu. Am Sonntag will die Gewerkschaft beweisen, dass sie im Kranich-Konzern noch streikfähig ist.

Condor fliegt nach der Thomas-Cook-Pleite weiter, allerdings nur mit Unterstützung des Staates und somit aller Steuerzahler. Schon bald muss Condor einen Investor präsentieren.

Zum Abschluss der Nobelpreis-Bekanntgaben hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm am Montag die Preisträger in der Kategorie Wirtschaft verkündet. Die Auszeichnung geht an die drei Ökonomen Esther Duflo, Abhijit Banarjee und Michael Kremer.

Eine Wohltätigkeitsstiftung in Katar unterstützt europäische Muslime – mit Vorliebe Anhänger der konservativen Muslimbruderschaft. Das zeigen Dokumente, die ein anonymer Whistleblower Journalisten zukommen ließ. Unterwandert das steinreiche Königreich systematisch den europäischen Islam? Eine Berliner Islamwissenschaftlerin warnt vor Alarmismus.

Der Verbraucher hat kein Recht darauf, in Gänze zu erfahren, wo es die gesundheitsgefährdenden Produkte des Fleischfabrikanten Wilke überall zu kaufen gab. Ein Gericht schmettert einen entsprechenden Eilantrag der Organisation Foodwatch ab.

Der Autobauer Daimler muss erneut mehrere Hunderttausend Diesel-Fahrzeuge wegen einer mutmaßlich unzulässigen Abgastechnik zurückrufen.

Der Handelskonzern Metro verkauft sein China-Geschäft. Dazu schloss der Handelsriese eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Einzelhändler Wumei, wie Metro am Freitag in einer Pflichtmitteilung an die Börse berichtete.

Die Demonstranten in Hongkong müssen künftig auf eine bie ihnen beliebte App verzichten. Apple hat den Kartendienst "hkmap.live" aus seinem Appstore genommen - auf Druck Chinas. (Teaserbild: Imago/Miguel Candelax)

Schon wieder Schwierigkeiten für Flugzeugbauer Boeing: Bei der Fluggesellschaft Southwest Airlines müssen zwei Maschinen vom Typ Boeing 737 NG am Boden bleiben, weil Risse an wichtigen Bauteilen entdeckt wurden. Die 737 NG ist der Vorgänger des Unglücksfliegers 737 Max. 

Kleidung, Elektroartikel, Haushaltswaren: 7,5 Millionen zurückgeschickte Artikel haben Onlinehändler in Deutschland im vergangenen Jahr entsorgt, obwohl sie nagelneu waren. Das haben Wissenschaftler aus Bamberg ermittelt. Sie geißeln den Umgang mit den Retouren als "unnötige Verschwendung". (Teaserbild: Peter Steffen/dpa)

Aktuell machen die gesetzlichen Kassen satte Überschüsse. Eine Prognose geht aber für die Zukunft von Milliarden-Defiziten aus. Die Beitragssätze müssten dann deutlich steigen, wenn die Politik nicht gegensteuere.

Mit Airlines wie Ryanair oder Eurowings lässt sich zum Spottpreis um die Welt jetten. Doch wie die Recherchen von "Team Wallraff – Reporter undercover" zeigen, haben die billigen Tickets durchaus einen hohen Preis. Denn die Fluggesellschaften sparen an anderer Stelle: bei den Mitarbeitern, am Service, an der Sicherheit. 

Die Deutsche Bank verhandelt dem Vernehmen nach weiter mit Arbeitnehmervertretern über Modalitäten des geplanten Stellenabbaus in Deutschland.

Der angeschlagene Konzern Thyssenkrupp plant einen Großumbau. Dem sollen nicht nur zwei Sparten zum Opfer fallen - sondern auch zahlreiche Stellen.

Deutschland steht wirtschaftlich gut da. Es herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Doch ausgerechnet jene Menschen, die es am nötigsten hätten, profitieren nicht. Im Gegenteil: Die Kluft zwischen den Wohlhabenden und den unteren Einkommensgruppen klafft immer weiter auseinander. 

Vor mehr als vier Jahren flog der Diesel-Skandal auf. Seitdem kontrollieren die amtlichen Prüfer genauer, in einigen Fällen ist umstritten, ob die Abgasbehandlung illegal manipuliert wurde. So auch im jüngsten Fall.

BMW will sparen - und setzt bei seinen hochqualifizierten Mitarbeitern an. Denen drohen Einkommensverluste bis zu 14.000 Euro im Jahr.

Der Wursthersteller Wilke ist insolvent. Weltweit werden seine Produkte zurückgerufen.

Nach einem gescheiterten Übernahmeversuch ist die Zukunft von Osram ungewiss. Denn eines der bekanntesten deutschen Industrieunternehmen schreibt Verluste und braucht eigentlich einen finanzstarken Investor.

Malte Reupert betreibt mehrere Bio-Supermärkte in Leipzig. Weil einer seiner Zulieferer von einem AfD-Funktionär geführt wird, verbannt der Unternehmer dessen Produkte aus seinem Sortiment. Für die Entscheidung erntet er scharfe Kritik und Drohungen. Zuspruch erhält er hingegen von anderen Bio-Läden.