Der frühere Frankfurter und Gladbacher Coach Adi Hütter findet in Frankreichs Ligue 1 eine neue Aufgabe und setzt damit ein neues Puzzleteil in ein lustiges Trainer-Karussell.

Mehr News zum Thema Fußball

Der frühere Bundesliga-Trainer Adi Hütter wird Trainer bei der AS Monaco in der französischen Ligue 1. Der 53 Jahre alte Österreicher unterschrieb bei den Monagassen einen Vertrag für zwei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2025, wie die AS Monaco mitteilte.

Hütter folgt im Fürstentum auf den Belgier Philippe Clement. Von dem Belgier hatte sich der Klub nach dem Verpassen des Europapokals in der Saison 2022/23 getrennt.

Hütter seit Mai 2022 nicht mehr bei Borussia Mönchengladbach

Hütter hatte von 2018 bis 2021 Eintracht Frankfurt betreut. Mit den Hessen hatte er 2019 das Halbfinale der Europa League erreicht. Nach einer mäßigen Saison hatte sich Borussia Mönchengladbach im Mai 2022 von Hütter getrennt.

Adi Hütter verabschiedet sich am 14. Mai 2022 mit einem Sieg über Hoffenheim aus Mönchengladbach
Der österreichische Trainer Adi Hütter verabschiedet sich am 14. Mai 2022 mit einem 5:1-Sieg über Hoffenheim von Borussia Mönchengladbach und arbeitet in der Saison 2023/24 für die AS Monaco. © dpa / Federico Gambarini

Dort ist auch Hütters Nachfolger Daniel Farke nach nur einer Saison wieder entlassen und durch Gerardo Seoane ersetzt worden. Seoane wiederum war 2018 Nachfolger Hütters bei den Young Boys Bern, als Hütter zu Eintracht Frankfurt ging. Dort ersetzte er damals Niko Kovac, der als Vorgänger von Philippe Clement bis 2022 in Monaco Cheftrainer war.

Volland und Jakobs stehen in Monaco unter Vertrag

Bei Monaco stehen der langjährige Leverkusener Kevin Volland und der Ex-Kölner Ismail Jakobs im Kader. Zuletzt war Torwart Alexander Nübel vom FC Bayern München seit 2021 an den Klub aus dem Fürstentum ausgeliehen. (dpa/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.