Zum neunten Mal hat sich die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft den Titel der Copa América gesichert. Im Finale gegen Peru setzten sich die Gastgeber mit 3:1 durch.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft hat zum neunten Mal die Copa América gewonnen. Die Seleção setzte sich am Sonntag im legendären Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro mit 3:1 (2:1) gegen Peru um den Ex-Hamburger Paolo Guerrero durch und sicherte sich die Südamerikameisterschaft.

Für den Gastgeber trafen Everton (15.), Gabriel Jesus (47.) und Richarlison (90.) per Strafstoß. Guerrero verwandelte für die Peruaner in der 44. Minute einen Elfmeter nach Handspiel von Thiago Silva zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Brasilien gewinnt in Unterzahl

Die letzten 20 Minuten spielte Brasilien in Unterzahl, nachdem Gabriel Jesus wegen eines Fouls an Renato Tapia mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Den letzten Copa-Triumph hatte die Seleção 2007 gefeiert und hatte es seitdem noch nicht einmal unter die besten vier Teams geschafft.

Angeführt von Spielführerin Megan Rapinoe haben die Fußballerinnen aus den USA zum vierten Mal die Weltmeisterschaft gewonnen.


  © dpa