• Franz Beckenbauer betrauert den Tod seines langjährigen Mannschaftskollegen Uwe Seeler.
  • Unter Tränen sagte er der "Bild": "Einen so tollen Menschen wie den Uwe gibt's kein zweites Mal."

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Unter Tränen hat Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer den Tod seines langjährigen Nationalmannschafts-Kollegen Uwe Seeler zutiefst bedauert. "Einen so tollen Menschen wie den Uwe gibt's kein zweites Mal. Er war mein ältester und bester Freund", sagte der Weltmeisterkapitän von 1974 der "Bild"-Zeitung.

Beckenbauer, wie Seeler Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft, hob besonders den Empathie des Hamburger Fußball-Idols hervor: "Er hat mich immer unterstützt, als ich ganz jung zur Nationalmannschaft kam. So wie er sein Leben lang allen geholfen hat."

Der Mittelstürmer klassischer Prägung war am Donnerstag im Alter von 85 Jahren in Norderstedt im Kreise seiner Familie gestorben. (afp/ska)

Teaserbild: © IMAGO/APress/IMAGO