Ralf Stegner wird nicht mehr für den SPD-Landesvorsitz in Schleswig-Holstein kandidieren.

Er werde bei der Wahl zum Landesvorsitzenden Ende März 2019 nicht mehr antreten, sagte der 58-Jährige, der auch SPD-Bundesvize ist, am Montag in Kiel auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Festhalten will Stegner am Amt als SPD-Landtagsfraktionschef.

Er bekundete, die Kandidatur der stellvertretenden Vorsitzenden der Landtagsfraktion, Serpil Midyatli, für den Landesvorsitz zu unterstützen. Die 43-Jährige gehört seit 2009 dem Landtag an.

Stegner war zuletzt in die Kritik geraten, weil die SPD bei der Kommunalwahl im Frühjahr bereits die dritte Niederlage nach der Landtags- und der Bundestagswahl 2017 in Folge einstecken musste.  © dpa