Das Wetter am Wochenende wird zweigeteilt: Während der Süden Sonne bei über 20 Grad genießen kann, wird es im Norden deutlich kühler und wolkig. Doch auch im Süden sollte man sich nicht an die Wärme gewöhnen: Der nächste Wetterumschwung kündigt sich bereits für Anfang nächster Woche an - und auch am Feiertag wird es nass.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Deutschland zerfällt am Wochenende in zwei große Wetterblöcke: Während der Süden Sonne und Wärme genießen kann, bleibt es im Norden wolkig und kühl.

Bereits in der Nacht auf Samstag wird es vom Norden bis zur Mitte Deutschlands wolkig bis stark bewölkt, vereinzelt sind Schauer oder leichter Regen möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert.

  • Heute 18°C
  • Sa 15°C
  • So 16°C
  • Mo 16°C
  • Di 18°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Wetter teilt Deutschland am Wochenende

Am Samstag verläuft die Wettergrenze nördlich der Mittelgebirge. Nördlich davon behält die starke Bewölkung die Oberhand, es bleibt aber meist trocken bei Temperaturen zwischen 14 bis 19 Grad.

Der Tag im Süden startet heiter, danach nimmt auch hier die Bewölkung zu. In einem Streifen vom Schwarzwald bis nach Franken und am Alpenrand sind auch Gewitter mit örtlichem Starkregen und kleinkörnigem Hagel möglich. Die Temperaturen liegen bei 18 bis 23 Grad.

Am Sonntag verschiebt sich die Wettergrenze Richtung Main. Nördlich davon beginnt es leicht zu regnen, die Höchstwerte liegen zwischen 13 bis 19 Grad. Im Süden wird es sonnig bei 18 bis 23 Grad. Lediglich an den Alpen gibt es eine leichte Schauer- und Gewitterneigung.

Der Montag bringt ein neues Tief dann den Wetterumschwung: Ein Regenband durchquert Deutschland von Nordwesten nach Südosten. Es sind teilweise auch kräftige Schauer und Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 15 Grad an der Ostsee und bis zu 23 Grad im Südosten.

Feiertag wird nass und ungemütlich

Und es wird wieder deutlich ungemütlicher, auch am Feiertag in der kommenden Woche: "Die Väter sollten sich bei ihren Ausflügen wetterfest anziehen. Es sieht nach einer überwiegend wechselhaften Wetterlage aus", erklärt Meteorologe Dominik Jung vom Portal "wetter.net".

Doch der Experte hat auch gute Nachrichten: "Die ersten Junitage könnten uns eine deutliche Erwärmung bringen. In den vergangenen Tagen wurde dieses Szenario mehrmals in den Wettermodellen berechnet. Demnach könnten die Höchstwerte um den 5. Juni herum auf 30 Grad und lokal noch mehr ansteigen."

Allerdings müsse man die kommenden Tage noch abwarten, um einschätzen zu können, wie realistisch diese Prognosen sind.

Das Wetter der kommenden Woche

  • Samstag: 14 bis 23 Grad, im Norden sehr kühl, nach Süden wärmer, örtlich Schauer
  • Sonntag: 13 bis 23 Grad, besonders kühl im Norden, dort Regen, im Süden Gewitter und wärmer
  • Montag: 15 bis 23 Grad, mal Sonne, mal Wolken, Schauer
  • Dienstag: 14 bis 21 Grad, wechselhaft mit Schauern
  • Mittwoch: 12 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wolken, kurze Schauer und Gewitter
  • Donnerstag (Feiertag): 14 bis 21 Grad, zeitweise Schauer
  • Freitag: 12 bis 18 Grad, regnerisch, im Südosten Gewitter möglich
Cumulonimbuswolke
Bildergalerie starten

Die wichtigsten Wolkenarten: So unterscheiden Sie sie

Wolken sind eines der schönsten Wetterphänomene der Erde. Doch durch ihre Alltäglichkeit schenkt man ihnen meist nur wenig Aufmerksamkeit.

Verwendete Quellen:

  • Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD)
  • Prognose von "wetter.net"