• Erneut haben sich trotz strenger Corona-Auflagen mehrere hundert Menschen in einem Park in Brüssel versammelt.
  • Als die Polizei das illegale Treffen auflösen will, kommt es zu Übergriffen mit Böllern und Flaschen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In der belgischen Hauptstadt Brüssel ist ein illegales Massentreffen mit mehreren hundert Menschen eskaliert. Zahlreiche Menschen bewarfen die Polizei am Samstag unter anderem mit Böllern und Flaschen, als die Einsatzkräfte den Stadtpark Bois de la Cambre räumen wollten. Wie ein dpa-Reporter vor Ort berichtete, waren Hunderte Polizisten in dem Park, auch mehrere Wasserwerfer kamen zum Einsatz. Zudem setzten die Einsatzkräfte Tränengas ein. Ein Hubschrauber kreiste über dem Park.

Illegale Veranstaltung bei Facebook angekündigt

Unter den Teilnehmern waren viele junge Menschen, aber auch etliche Kritiker der Corona-Maßnahmen. Die Veranstaltung namens "La Boum 2" war zuvor bei Facebook angekündigt, aber von den Behörden verboten worden.

Bereits Anfang April war in dem beliebten Stadtpark ein ähnliches illegales Massentreffen eskaliert. Damals trafen sich nach einem Aufruf im Internet nach Polizeischätzungen bis zu 2.000 Menschen und feierten dort unter Missachtung der Corona-Regeln. Die Polizei löste die Veranstaltung auf. Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen. (dpa/fra)  © dpa

Ein Corona-Test zum Schreien

Mit einem neuen Testverfahren wird das Virus aus der Luft heraus getestet - mit einem Schrei sollen Aerosole in einer Kabine freigesetzt werden.