Einige der nach München mitgereisten Fans von Roter Stern Belgrad fanden sich nach dem 0:3 ihres Teams im Polizeigewahrsam wieder. Die Liste der Vergehen ist üppig.

Mehr Champions-League-Themen finden Sie hier

Fußball-Fans von Roter Stern Belgrad haben sich beim Gastspiel in der Champions League bei Bayern München (0:3) mehrfach daneben benommen.

Ein buntes Potpourri an Delikten

Die Polizei verzeichnete rund um die Begegnung am Mittwoch insgesamt 30 vorläufige Festnahmen wegen Straftaten wie Raub, Landfriedensbruch, Diebstahl, Beleidigung, Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und das Sprengstoffgesetz, Widerstand und Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole.

Nur durch den Einsatz eines größeren Aufgebots an Polizisten sei nach dem Spiel ein Zusammenstoß zwischen Heim- und Gästefans verhindert worden. Der Appell, den die Münchner Polizei am Morgen des Spiels auf Facebook gepostet hatte, verfehlte offensichtlich bei zahlreichen Zeitgenossen ihre Wirkung:

Robert Lewandowski: Das sagt der Bayern-Stürmer zum CL-Sieg über Belgrad

Der FC Bayern ist mit einem 3:0-Sieg über Roter Stern Belgrad in die Champions League gestartet. Was Stürmer Robert Lewandowski zum Auftakt-Erfolg sagt, sehen Sie im Video. Teaserbild: Imago © DAZN

"Es bleibt festzuhalten, dass nur ein massives Einschreiten der eingesetzten Polizeibeamten gegen die vielfach alkoholisierten und nicht kooperativen Gästefans schlimmere Auswirkungen verhindert hat", hieß es in einer Mitteilung. (hau/AFP)