Ein echter TV-Hammer: Eurosport hat seine Bundesliga-Rechte an DAZN verkauft - und das schon für die kommende Saison. Neben der Bundesliga wird es künftig noch weitere Eurosport-Inhalte beim Streamingdienst zu sehen geben. Dafür erhöht DAZN aber auch die Preise.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der Streamingdienst DAZN übernimmt die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga vom Sender Eurosport. Das teilten DAZN und Eurosport am Donnerstag mit.

Von der im August beginnenden Saison bis zum Ende der Rechteperiode 2021 zeigt der Internet-Anbieter jeweils insgesamt 40 Bundesliga-Spiele live - 30 Partien am Freitag, jeweils fünf am Sonntag und Montag. Zudem werden alle Relegations-Begegnungen und der Supercup übertragen.

Bundesliga, Olympische Spiele, Grand-Slam-Tennis und Tour de France

Start ist am 3. August mit der Supercup-Partie zwischen dem deutschen Meister und DFB-Pokal-Sieger FC Bayern München und Vize-Meister Borussia Dortmund. Bislang übertrug Eurosport seit 2017 im deutschsprachigen Raum auf seinen Bezahl-Plattformen pro Saison jeweils insgesamt 40 Spiele.

Die Vereinbarung ist Teil einer größeren Kooperation zwischen DAZN und Eurosport. "DAZN bringt auch weiteren Premium-Sport, der auf den TV-Sendern von Eurosport zu sehen ist, wie die Olympischen Spiele, drei Tennis-Grand-Slams, die Tour de France oder den FIS Ski Alpine World Cup, direkt in die Wohnzimmer", heißt es in einer Pressemitteilung.

DAZN erhöht die Preise

Das größere Sport-Angebot hat aber auch Folgen für die Geldbörsen der DAZN-Abonnenten. Der Streamingdienst zieht die Preise an: Der monatliche Preis des Abonnements liegt ab 1. August 2019 bei 11,99 Euro. Zuvor kostete ein Abo 9,99 Euro monatlich.

Ein neu geschaffenes Jahresabonnement für 119,99 Euro kostet aber heruntergerechnet monatlich weiterhin rund 10 Euro. Dieses ist ebenfalls ab dem 1. August verfügbar. (msc/dpa)

Bundesliga: FC Bayern ist Meister - Ribéry, Robben und Sanches treffen

Der FC Bayern erlebt am letzten Spieltag ein Meister-Märchen: Arjen Robben und Franck Ribéry treffen zum Abschied. Auch für Renato Sanches hat die Saison ein Happy End parat. © ProSiebenSat.1
Teaserbild: © imago images / Team 2