Große Sorge um Niki Lauda: Der ehemalige Formel-1-Weltmeister liegt noch immer im Krankenhaus. Den Verdacht einer Lungenentzündung konnte die betreuende Klinik in Wien allerdings nicht bestätigen.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda liegt weiter wegen einer Grippe im Krankenhaus und wird intensiv betreut. Spekulationen in österreichischen Boulevardmedien, dass der 69-Jährige an einer Lungenentzündung leide, könne das Allgemeine Krankenhaus Wien (AKH) aber nicht bestätigen, sagte AKH-Sprecherin Karin Fehringer der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Traurige News: Niki Lauda ist tot: Seine Erfolge "bleiben unvergesslich"

Große Sorge aufgrund der Lungen-Transplantation

Dem 69-jährigen Lauda war im August eine Lunge transplantiert worden. Ende Oktober durfte der Österreicher die Klinik verlassen und absolvierte seitdem ein Reha-Training.

Klepetko schloss im Gespräch mit "Kurier" aus, dass sich Lauda nun zu früh zu viel zugemutet hätte: "Er hat sich nicht übernommen, er hat alles richtig gemacht." Am Sonntag hatte das AKH mitgeteilt, dass es einen Influenza-Fall in Laudas Familie gegeben habe.  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.