• Großbritanniens Schwergewichtshoffnung Anthony Joshua verteidigt am Samstag seine Weltmeistertitel gegen den bulgarischen Veteranen Kubrat Pulev.
  • Während Joshua diesen Kampf nur als Durchgangsstation betrachtet, versucht Pulev ein letztes Mal sein Glück auf der ganz großen Bühne.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Wer sind die Kämpfer?

Joshua gilt als Goldjunge und Saubermann des britischen Boxens. Während Landsmann Tyson Fury die Nummer eins im Schwergewicht ist, sahnt Joshua die großen Werbeverträge ab und hat eine beachtliche Fangemeinde hinter sich versammelt.

Seine Fähigkeiten sind unbestritten, wenngleich ihm fehlende Nehmerqualität nachgesagt wird. Im Sommer 2019 verlor er gegen Außenseiter Andy Ruiz Jr. und musste sich sechs Monate später seine WM-Gürtel in einem Rückkampf in Saudi-Arabien zurückholen.

Für Pulev ist ein WM-Kampf kein Neuland. Der Bulgare kämpfte 2014 gegen Wladimir Klitschko um den Gürtel des Verbandes IBF. Klitschko fügte damals Pulev dessen einzige Profiniederlage zu, als der Bulgare gegen den langjährigen König des Schwergewichts in der fünften Runde K.o. ging. Seitdem hat Pulev acht Kämpfe in Serie gewonnen.

Die Vorbereitung hat Pulev im bulgarischen Belmeken Trainingskomplex verbracht. Dieser war einst eine Trainingsstätte für dopende DDR-Athleten. Pulev betonte, dass ihm die Höhenlage von fast 2.000 Metern zusage und seinem Training helfe.

Joshua gegen Pulev: Zu welcher Uhrzeit findet der Kampf statt und wer überträgt?

Der Kampf findet am Samstag, dem 12. Dezember, statt. Die Vorkämpfe starten um 19 Uhr deutscher Zeit. Mit dem Beginn des Kampfes zwischen Joshua und Pulev ist um 23 Uhr zu rechnen. In Deutschland überträgt der Streamingdienst DAZN den Kampf. Im Free-TV ist er hingegen nicht zu sehen.

Der Kampf wird in der Londoner SSE Arena vor rund 1.000 Zuschauern ausgetragen. Im Vorprogramm tritt unter anderem Hughie Fury, der Cousin von Tyson Fury, gegen den Polen Mariusz Wach an.

Um welche Titel geht es in dem Aufeinandertreffen?

Der Kampf kam nur deshalb zustande, weil die IBF Pulev zum Pflichtherausforderer für Joshua erklärte. Neben dem IBF-Gürtel stehen auch die Weltmeistertitel der Verbände WBA und WBO auf dem Spiel. Pulev ist jedoch von diesen Verbänden in deren jeweiligen Ranglisten nur auf Platz elf beziehungsweise vier gelistet.

Für den Bulgaren ist es die letzte große Chance auf Weltmeistergold. Für Joshua hingegen geht es lediglich darum, nach einer knapp einjährigen Kampfpause wieder in den Ring zu steigen. Sein eigentliches Ziel sind lukrative Kämpfe, vielleicht auch gegen Landsmann Fury.

Bildergalerie starten

Die stärksten Bilder der Formel-1-Saison 2020

Die Formel 1 fährt in der Corona-Pandemie fast ohne Zuschauer: Wir zeigen Ihnen die besten Bilder der Saison 2020.