• Zahlen, die geradezu magisch wirken, sorgen bei der Basketball-EM für Belustigung.
  • Lediglich Tschechien warf einfach einen Korb zu viel.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Fast sah es so aus, als hätten sich bei der Basketball-EM in Berlin am Sonntag höhere Mächte mit eingeschaltet. "Spielt irgendwer Lotto?", hieß es am Abend im offiziellen Twitter-Account der EuroBasket nach dem letzten Achtelfinale, "94 ist ziemlich sicher die magische Zahl."

Und das aus gutem Grund: Drei der vier Spiele endeten 94:86, lediglich Griechenland gegen Tschechien ging 94:88 aus.

"Du hattest einen Job, Tschechien", hieß es deshalb nach dem Duell im EM-Account, dazu wurde ein Smiley gesetzt. Ein Korb weniger, und es hätte tatsächlich vier identische Resultate gegeben.

Doch damit nicht genug. Denn die Tschechen "mussten" 88 Punkte machen. Das hatten sie schließlich in ihren vorherigen drei Spielen gegen die Niederlande (88:80), Finnland (88:98) und Israel (88:77) auch getan. (AFP/af)

"14 Forever": Große Ehrung für Nowitzki vor EM-Start

Die Nummer 14 wird in der Deutschen Nationalmannschaft nie mehr vergeben: Das Trikot von Dirk Nowitzki ist im Rahmen der Heim-EM bei einer feierlichen Zeremonie in Köln unter das Hallendach gezogen worden. Der 153-malige Nationalspieler ist damit der erste Ehemalige, dessen Trikot der Deutsche Basketball Bund "retired" hat.


  © AFP