• Das Neun-Euro-Ticket kann wider Erwarten nicht in allen DB-Nahverkehrs-Zügen genutzt werden.
  • Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert mehr Transparenz und Nachbesserung seitens der Deutschen Bahn.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Auf Twitter mehren sich die Beiträge verärgerter Bahn-Kunden, die sich in die Irre geführt fühlen: Bei der Buchung vieler Nahverkehr-Tickets über die Bahn-App findet sich im Kleingedruckten ein Hinweis, dass das Neun-Euro-Ticket in diesem Regionalzug nicht verwendet werden darf.

Viele haben sich bereits das neue Sparticket gekauft. Bei der Buchung einer Zugverbindung staunten sie dann nicht schlecht und machten ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. Auf den Twitter-Beitrag eines verärgerten Kunden reagierte die Bahn mit folgender Erklärung: "Das 9-Euro-Ticket ist nicht in Zügen, die durch die DB Fernverkehr AG betrieben werden (z.B. IC, EC, ICE) gültig, auch dann nicht, wenn andere Nahverkehrsfahrkarten in Fernverkehrszügen gelten."

In einem FAQ auf der Bahn-Website zu dem neuen Ticket schreibt die Deutsche Bahn lediglich: "Das Ticket ist nicht in den Zügen des Fernverkehrs (z.B. IC, EC, ICE) und in Fernbussen gültig."

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.

Wie findet man heraus, wo das Neun-Euro-Ticket gilt?

Bahnfahrende fragen sich nun, wie sie herausfinden können, ob das Neun-Euro-Ticket für ihre Route überhaupt gilt. Denn auch wer versehentlich im falschen Zug sitzt, fährt schwarz. Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert daher übersichtlichere Regelungen.

Laut Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) besteht die Ursache des Problems darin, dass die Züge der Bahn durch die zwei verschiedenen Unternehmen "DB Regio" und "DB Fernverkehr" betrieben werden. Demnach richtet sich die Gültigkeit des Neun-Euro-Tickets nach dem Anbieter und darf nur in "DB Regio"-Regionalzügen genutzt werden, nicht aber in "DB Fernverkehr"-Regionalzügen.

Ob die gewünschte Fahrtroute durch das Ticket abgedeckt wird, können Nutzerinnen und Nutzer etwa in der DB-Navigator-App herausfinden, indem sie bei der Reiseauskunft nach unten scrollen und sich die grau hinterlegten Informationen anzeigen lassen.

Bislang ist es nicht möglich, Routen auszuklammern, auf denen das Neun-Euro-Ticket nicht gültig ist. Auf eine Anfrage des RND, ob die Bahn künftig für mehr Transparenz sorgen wird, verwies diese auf anstehende Gespräche zwischen DB und den Bundesländern.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

München, Ostbahnhof, Fahrschule Krieger, ÖPNV

Warum sich das Neun-Euro-Ticket nicht für alle lohnt

Ein Neun-Euro-Ticket für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland anzubieten, ist Teil der Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung. Doch längst nicht jede Bürgerin oder jeder Bürger muss nun zuschlagen.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.