Im Handel sind verschiedenste vegane Brotaufstriche zu finden. Doch nicht immer enthält das Produkt überwiegend Gemüse.

Mehr Themen rund ums Essen finden Sie hier

Wer regelmäßig auf vegane Brotaufstriche setzt, sollte einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Sind die veganen Produkte wirklich gesund? Gemüse ist zumindest nicht immer der Hauptbestandteil.

Mehr Fett statt Gemüse?

Grob können Käufer davon ausgehen: Produkte mit wenig Gemüse enthalten meist mehr Fett. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der Zeifschrift "Öko-Test" (9/2020).

Die Tester haben vegane Bio-Brotaufstriche der Geschmacksrichtung Paprika-Tomate genauer unter die Lupe genommen und beispielsweise beim Gemüseanteil gewaltige Unterschiede festgestellt: Die Spanne reichte von 17 Prozent bis zu üppigen 84 Prozent.

Vegane Aufstriche im Test

Von insgesamt 22 getesteten Aufstrichen erhielten acht die Bewertung "sehr gut" sowie zehn die Note "gut". Drei Produkte schnitten "befriedigend" ab. Ein Aufstrich war nur "ausreichend", weil im Produkt aus Sicht der Tester auffällig viel Nickel war.

Die Tester werteten beispielsweise Produkte ab, wenn deren Fettgehalt bei mehr als 30 Gramm pro 100 Gramm lag oder wenn deren Salzgehalt 1,5 Gramm pro 100 Gramm überstieg.

Noch ein Tipp: Meist halten sich geöffnete Aufstriche nur ein paar Tage im Kühlschrank. Damit die Aufstriche nicht verderben, können Sie diese beispielsweise als Pesto, Dip oder Soßen verwenden.

Bildergalerie starten

Alles außer Kuhmilch: Diese Pflanzendrinks gibt es und das taugen sie

Sie möchten auf Kuhmilch verzichten und suchen nach passenden Alternativen? Mittlerweile sind viele verschiedene Sorten Pflanzendrinks verfügbar - selbst bei Discountern. Wir zeigen Ihnen, welche Ersatzprodukte es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.