Wer abnehmen will oder auf Fleisch verzichtet, findet in Fisch und Meeresfrüchten gute Proteinquellen, die gleichzeitig reich an gesunden Fettsäuren sind. Dabei sagen die Kalorien alleine nicht unbedingt etwas darüber aus, wie gesund ein Fisch ist.

Mehr zum Thema Essen und Trinken finden Sie hier

Warum ist Fisch so gesund?

Mehrmals die Woche Fisch auf dem Tisch ist gesund und hat eine positive Wirkung auf den Körper. Denn Fisch und Meeresfrüchte enthalten wichtige Proteine, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B12, Vitamin D, Jod und Eisen. Diese Nährstoffe halten Herz, Gehirn und Immunsystem funktionsfähig.

Wegen der ungesättigten Fettsäuren ist vor allem fetter Fisch sehr gesund. Trotz höherer Kalorienzahl dürfen Lachs, Thunfisch, Sardine und Hering also gerne öfter auf dem Teller landen.

Sie müssen nicht jeden Tag viel Fisch essen, um sich gesund zu ernähren. Doch ein- bis zweimal pro Woche sind durchaus empfehlenswert, um mit den wertvollen Nährstoffen versorgt zu sein. Beim Kauf sollten Sie jedoch einige Dinge beachten:

  • Der Fisch sollte nachhaltig gefischt worden sein. Achten Sie bei tiefgefrorenem Fisch auf entsprechende Siegel auf der Verpackung.
  • Bio-Qualität garantiert eine geringe Belastung mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen.
  • Sogar Dosenfisch kann gesund sein, wenn er außer Öl keine weiteren Zusatzstoffe enthält.
  • Regionale Fische haben keine langen Transportwege und sind frischer.

Die meisten Vitamine sind in rohem Fisch enthalten, wie er beispielsweise als Sushi angeboten wird. Besonders gesund und kalorienarm ist Fisch gegrillt, gedünstet oder in wenig Fett gebraten. Ein fettarmer Fisch mit wenig Kalorien ist der Kabeljau, der gerne als leichtes Gericht beim Abnehmen verzehrt wird. Auch Meeresfrüchte, Schalentiere und Tintenfisch sind gesund, sofern keine Allergie besteht. Sie enthalten wenig Fett, viel Eiweiß und eine ganze Reihe wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem sind sie auf dem Grill oder in der Pfanne schnell zubereitet. Viele Kalorien hat hingegen Fisch mit Panade, da sich darin viel Fett ansammelt.

Welcher Fisch ist gesund und nachhaltig, fragen sich viele, die immer wieder von der Doch immer wieder wird von der starken Belastung mit Schadstoffen und der Überfischung der Meerestiere berichtet. Die Verbraucherzentrale Hamburg nennt aktuell Fischarten wie Alaska-Seelachs, Heilbutt, Hering und Makrele als weniger belastet.

Kalorien von Fisch und Meeresfrüchten

Fisch liefert beim Abnehmen wichtige Proteine und ist leicht verdaulich. Meeresfrüchte sind generell eher kalorienarm und passen bei einer gesunden Ernährung ebenfalls hervorragend auf den Speiseplan. Welcher Fisch wenig oder viele Kalorien hat, verrät Ihnen die Liste. Die Kalorien beziehen sich jeweils auf 100 Gramm:

Kalorien Fisch (natur)

FischartKalorien pro 100 Gramm
Aal281 kcal
Dorade114 kcal
Forelle102 kcal
Hecht81 kcal
Hering233 kcal
Kabeljau76 kcal
Karpfen115 kcal
Lachs202 kcal
Makrele182 kcal
Pangasius71 kcal
Rotbarschfilet105 kcal
Saibling93 kcal
Sardine118 kcal
Scholle86 kcal
Seelachs81 kcal
Thunfisch226 kcal

Kalorien Meeresfrüchten

ArtKalorien pro 100 Gramm
Austern66 kcal
Garnele87 kcal
Hummer81 kcal
Krebs65 kcal
Languste84 kcal
Miesmuschel69 kcal
Tintenfisch73 kcal

Kalorien Fisch in zubereiteter Form

FischartKalorien pro 100 Gramm
Backfisch315 kcal
Fisch aus der Dose153 kcal
Fischstäbchen192 kcal
Fish and Chips357 kcal
Fishmac242 kcal
Kibbeling214 kcal
Müllerin Art136 kcal
Paella mit Meeresfrüchten175 kcal
Schlemmerfilet135 kcal

Fünf Grundsätze für ausgewogene Ernährung

Egal, ob man einem Ernährungskonzept folgt oder nicht: Auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung kommt es an. Naschkatzen können aufatmen: Auf kulinarische Sünden verzichten muss niemand.

Lesen Sie auch: Matjes: An diesem Merkmal erkennen Sie das Original

(tsch)

Verwendete Quellen:

  • Prof. Dr. I. Elmadfa, W. Aign, Prof. Dr. E. Muskat, Dipl. oec. troph. D. Fritzsche (2016/17): "Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle", München: GU.
  • Bundeszentrum für Ernährung: "Fisch: Gesund essen"
  • Verbraucherzentrale Hamburg: "Welcher Fisch auf den Tisch?"