Landtagswahl in Hessen: Die Reaktionen

Hessen hat gewählt, die GroKo-Parteien haben massiv verloren. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD. Die Reaktionen von Politikern zum Wahlergebnis.

"Wir werden erneut den Anspruch erheben, die Landesregierung in Hessen anzuführen. Wir sind klar stärkste Fraktion. Wir haben schmerzliche Verluste erlitten, das macht uns demütig, das nehmen wir ernst." (Hessens CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier nach der ersten Prognose des Abends)
"Wir werden uns jetzt sehr genau anschauen müssen, wie das am Ende in der Sache weitergeht." (Grünen-Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir will die Entscheidung für eine Koalition vor allem an Inhalten ausrichten)
"So grün war Hessen noch nie." (Grünen-Chefin Annalena Baerbock am Sonntagabend zur hessischen Landtagswahl, aus der ihre Partei gestärkt hervorgeht)
"Wir haben nicht nur keinen Rückenwind aus Berlin erhalten, sondern wir hatten regelmäßig Sturmböen im Gesicht." (Der hessische SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel am Sonntagabend zur schwierigen Lage der Hessen-SPD im Wahlkampf)
"Zu den Verlusten der SPD in Hessen hat die Bundespolitik erheblich beigetragen. (...) Der Zustand der Regierung ist nicht akzeptabel. (...) Es muss sich in der SPD etwas ändern." (SPD-Chefin Andrea Nahles zeigt sich bestürzt über die Stimmenverluste ihrer Partei bei der Wahl in Hessen)
"Das ist ein Misstrauensvotum gegen die Regierung von Frau Merkel." (FDP-Chef Christian Lindner findet deutliche Worte nach der Hessen-Wahl)
"Wenn Schwarz-Grün eine Mehrheit hat, dann wird sich die FDP nicht an der Regierung beteiligen." (FDP-Spitzenkandidat René Rock schließt ein Jamaika-Bündnis aus und will kein "Ersatzrad" sein)
"Unter den Bedingungen, unter denen wir hier in Berlin arbeiten, wird die SPD in keinem Bundesland einen Fuß auf den Boden bekommen. Es tut mir wahnsinnig leid für die Hessen-SPD und auch für Thorsten Schäfer-Gümbel." (Juso-Chef Kevin Kühnert sieht die Gründe für das schlechte Abschneiden der SPD in der Bundespolitik)
"Ich bin entsetzt. Mit diesem Ergebnis haben wir so nicht gerechnet. Ich glaube, dass die SPD in einer tiefen Vertrauens- und Glaubenskrise ist." ( Nancy Faeser, hessische SPD-Generalsekretärin nach dem Wahldebakel ihrer Partei in Hessen)
"Die große Koalition hat sich mit sich selbst beschäftigt, statt Probleme zu lösen. Da war ein Orkan aus Berlin, der auf uns nieder gegangen ist." (Günter Rudolph, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im hessischen Landtag über das schlechte Abschneiden der SPD in Hessen)
"Die Bundesvorsitzende hat ganz klar erklärt, dass sie auf dem Parteitag noch mal antreten wird. Und ich habe bis zur Stunde keine anderen Signale." (CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zu der Frage, ob Kanzlerin Angela Merkel beim CDU-Parteitag Anfang Dezember nochmal für den Parteivorsitz kandidiert)
"Dass CDU und SPD jeweils um die zehn Prozent verloren haben, hat vor allem mit der miserablen Performance in Berlin zu tun. Der hessische Wähler hat deutlich gemacht, dass Angela Merkels Chaostruppe fertig hat." (FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki sieht nach der Landtagswahl in Hessen das Ende der großen Koalition auf Bundesebene näherrücken)