An 1. September hat Brandenburg einen neuen Landtag gewählt. Rund 2,5 Millionen Brandenburger wurden aufgerufen, ein neues Oberhaupt für ihr Bundesland zu wählen.

Als knapper Sieger ging die SPD hervor - trotz Stimmverluste. Zweistärkste Kraft ist die AfD, gefolgt von der CDU. Grüne und Linke kamen je auf fast elf Prozent der stimmen. Die Freien Wähler sind ebenfalls künftig im Landtag vertreten.

Welche Parteien traten zur Landtagswahl in Brandenburg an?

Insgesamt traten bei der Landtagswahl 2019 in Brandenburg 11 Parteien und Wählergruppen an.

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Christlich Demokratische Union (CDU)
  • DIE LINKE (Die LINKE)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Bündnis 90/Die Grünen (Die GRÜNEN)
  • Freie Wähler (FREIE WÄHLER)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Partei für Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
  • Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)

Wer darf bei der Landtagswahl wählen?

Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ab dem 16. Lebensjahr, die im Land Brandenburg ihren Hauptwohnsitz haben. Gewählt werden kann man ab dem 18. Lebensjahr.

Wie wähle ich bei der Wahl in Brandenburg?

Grundsätzlich stehen im Landtag 88 Plätze zur Verfügung. Die Hälfte der Abgeordneten wählen die Bürger mit einer Erststimme in ihrem Wahlkreis. Die Bürger haben wie bei der Bundestagswahl eine Zweitstimme. Die entscheidet darüber, wie viele Kandidaten von den Listenplätzen der Parteien in den Landtag einziehen.

Wer waren die Spitzenkandidaten?

Für die SPD trat der amtierende Ministerpräsident Dietmar Woidke an.

Für die CDU trat der Landesvorsitzende Ingo Senftleben an.

Für DIE LINKE trat die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kathrin Dannenberg an.

Wie geht die Landtagswahl am Sonntag aus? Hier gibt's die jüngsten Zahlen.

Für die AfD trat der Fraktionsvorsitzender Andreas Kalbitz an.

Für die Grünen trat das Duo Ursula Nonnemacher (Fraktionsvorsitzende) und Benjamin Raschke (Landtagsabgeordneter) an.

Für die FDP trat er ehemalige Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Goetz an.

Für die Freien Wähler trat der Vorsitzende Péter Vida an.

Wie oft ist Landtagswahl in Brandenburg?

Die Landtagswahl in Brandenburg findet alle fünf Jahre statt. 2014 lag die SPD vorne. Sie holte 31,9 Prozent der Stimmen. Die CDU vereinte 23 Prozent der Stimmen auf sich. Die Linke, Koalitionspartner, erhielt 18,6 Prozent, die AfD 12,2 Prozent der Stimmen. Die Grünen schafften es mit 6,2 Prozent in den Landtag. Die nächste findet demnach 2024 statt.

Wie sieht der Wahlzettel der Landtagswahl aus?

Sowohl die Erst- als auch die Zweitstimme ist auf dem gleichen Zettel vermerkt. Die Bürger machen zwei Kreuze auf einem Blatt Papier.

Wer wählt den Ministerpräsidenten in Brandenburg?

Wie bei der Bundestagswahl ernennen die Bürger Abgeordnete, die repräsentativ für die Bürger den Ministerpräsidenten von Brandenburg wählen.

4 Bewertungen