Andrzej Duda bleibt Polens Präsident: Der Amtsinhaber hat die Wahl laut dem offiziellen Ergebnis für sich entschieden. Bis zum Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Polens Präsident Andrzej Duda ist für eine weitere Amtszeit wiedergewählt worden. Wie die Wahlkommission am Montag nach Auszählung von mehr als 99,9 Prozent der Stimmen bekannt gab, kam Duda bei der Stichwahl am Montag auf 51,2 Prozent der Stimmen, sein liberalkonservativer Rivale Rafal Trzaskowski erzielte demnach 48,8 Prozent.

Der Wahlsieg Dudas dürfte die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) weiter stärken.

Wahl in Polen: Hauchdünne Entscheidung bis zum Schluss

Die Stichwahl war bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Prognosen nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend sahen Duda bereits knapp vorne. Der Vorsprung war jedoch zu dünn, der Ausgang der Wahl blieb in der Nacht offen.

Duda sagte gleichwohl schon am Abend vor Anhängern: "Ich bin glücklich über meinen Sieg." Im Wahlkampf hatte er besonders auf die Verteidigung konservativer Werte gesetzt. Trzaskowski sagte zu seinen Anhängern, "wahrscheinlich nie" zuvor sei der Ausgang einer polnischen Präsidentenwahl derart knapp gewesen.

Polen hätte schon im Mai einen neuen Präsidenten wählen sollen

Ursprünglich war die Wahl für Mai angesetzt gewesen - zu einer Zeit, als Duda in den Meinungsumfragen noch einen deutlichen Vorsprung hatte. Wegen der Corona-Pandemie und verfassungsrechtlicher Bedenken wurde der von der PiS damals als reine Briefwahl geplante Urnengang jedoch verschoben. Dudas Beliebtheitswerte sanken seitdem erheblich. Dies liegt teilweise daran, dass Polen durch die Coronakrise erstmals seit Ende des Kommunismus in eine Rezession gerutscht ist.

Die Wahlbeteiligung fiel nun mit 67,9 Prozent vergleichsweise hoch aus. Trotz der Corona-Pandemie hatten sich vor den Wahllokalen lange Schlangen gebildet. Die Wähler wurden aufgefordert, Masken zu tragen, sich die Hände zu desinfizieren sowie Rentnern, Schwangeren und Wählern mit Kindern den Vortritt zu lassen. (afp/ank)

Bildergalerie starten

Aktuelle Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.