Saudi-Arabien ist stolz darauf, eine Anti-Terror-Allianz gegründet zu haben. 34 Staaten sollen dieser laut Verteidigungsminister Mohammed bin Salman angehören. Einziges Problem: Nicht alle Länder wussten darüber Bescheid.

In der Nacht auf Dienstag brüstete sich Saudi-Arabien damit, eine Anti-Terror-Allianz gegründet zu haben. Blöd nur: Nicht alle 34 vermeintlich verbündeten Staaten wussten davon.

Denn wie "Spiegel Online" berichtet, hat Saudi-Arabien nicht alle Länder vorab informiert, dass diese zur Anti-Terror-Allianz gehören. "Wir haben davon erst aus den Medien erfahren", teilte beispielsweise das pakistanische Außenministerium mit.

Auch Malaysia und der Libanon haben von der Gründung der Koalition erst aus den Medien erfahren. "Das Außenministerium hat weder ein Schreiben noch einen Telefonanruf bezüglich der Gründung dieser Allianz erhalten", hieß es aus Libanons Hauptstadt Beirut - obwohl Libanon als Gründungsmitglied genannt wird.

Grundsätzlich steht Libanons Ministerpräsident Tammam Salam der Bildung der Anti-Terror-Allianz positiv gegenüber. Doch da Saudi-Arabien hauptsächlich von sunnitischen Staaten unterstützt wird, lehnen schiitische und christliche Regierungsvertreter des Libanon ihre Beteiligung an der Koalition ab.