Die Frau allein ist für den Haushalt und die Kinder zuständig? Von wegen! Eine vierfache Mutter aus Australien hatte jetzt die Faxen dicke von der allzu "klassischen" Rollenverteilung bei sich zu Hause. Sie fühlte sich von ihrem Ehemann mit dem alltäglichen Aufgaben-Berg allein gelassen und machte ihrem Ärger kurzerhand auf Facebook Luft.

Wäsche waschen, den Nachwuchs versorgen, kochen, den Müll raus bringen, putzen – warum muss Frau das eigentlich alles alleine machen? Diese Frage stellte sich die Bloggerin Constance Hall und beschrieb kurzerhand in einem Facebook-Beitrag ihren stressigen Alltag als Mutter von vier Kindern und mit einem Ehemann, der nur mit anpackt, wenn er ausdrücklich dazu aufgefordert wird.

Für Hall Grund genug, ihrem Gatten und allen Männern, die ähnlich ticken, einmal öffentlich den Kopf zu waschen – und damit sprach die Australierin zahlreichen Frauen aus der Seele, wie die Flut an Kommentaren erkennen lässt.

Schluss mit den Listen

Als sie sich bei Freunden darüber beklagte, dass sie den ganzen Haushalt alleine schmeiße, hätten diese Constance Hall geraten, ihren Ehemann einfach immer explizit zu bitten, etwas zu tun.

"Die Leute brauchen [To-Do-]Listen", habe der Tipp gelautet, so Hall auf Facebook. Sie habe versucht, diesen in die Tat umzusetzen und sei nach kurzer Zeit völlig erschöpft gewesen, von der ganzen Fragerei und davon, nörgeln zu müssen, damit etwas getan wird.

Mahnende Worte an die Männerwelt

"Und wisst ihr, was in der Minute passiert ist, als ich aufgehört habe, zu fragen? Nichts! Schon wieder", ärgerte sich Hall.

Dabei sei es doch nicht ihre Aufgabe, Listen zu schreiben. Sie habe schließlich bereits genug Aufgaben. Die Herren sollten sich doch gefälligst einmal selbst Gedanken machen und darauf achten, dass nicht ein Partner allein die ganze Last trägt.

"Denn wenn das Nörgeln aufhört, wenn die Fragen verklingen, wenn es keine Listen mehr gibt ... Dann bleibt nur noch der leise Groll. Und das, meine Freunde, ist [wie] Krebs für eine Beziehung."

Welle der Solidarität auf Facebook

Mit ihrem Beitrag scheint Constance Hall ins Schwarze getroffen zu haben, denn viele Frauen unterstützten ihre Worte. Eine Userin fügte hinzu: Der Mann müsse nicht im Haushalt "helfen". Er sei schließlich Teil davon und damit sei es schlicht auch seine Verantwortung, diesen am Laufen zu halten. Er sollte nicht gefragt werden müssen.

"Kein Partner sollte als der Haupt-Verantwortliche gesehen werden und der andere nur als 'Helfer'", so die Nutzerin. Mit einem Gefallen habe die gerechte Aufgabenverteilung im Haushalt nichts zu tun.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet