Wegen Raupen des Eichenprozessionsspinners hat die Stadt Wolfsburg einen ursprünglich für Sonntag geplanten Marathonlauf abgesagt. Im Stadtwald rund um den Start- und Zielort sei ein vermehrtes Auftreten der Tiere gemeldet worden, teilte eine Sprecherin am Freitag mit.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Kontakt mit den Raupen oder auch nur vereinzelten Härchen könne zu Juckreiz, Bläschen und Ausschlägen führen. Auch seien Reizungen der Atemwege nicht ausgeschlossen. "Gerade beim schnellen Durchlaufen eines betroffenen Bereiches lassen sich gesundheitlichen Gefährdungen nicht ausschließen", sagte die Sprecherin. "Vor allem für Kinder oder ältere Läufer sind die möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu groß."

Das in den Brennhaaren enthaltene Nesselgift kann auch Schwindel und Fieber verursachen, in Ausnahmefällen droht sogar ein lebensgefährlicher allergischer Schock. In Eichen ziehen ältere Raupen des Eichenprozessionsspinners in langen Kolonnen auf Nahrungssuche, daher hat der Nachtfalter seinen Namen.  © dpa

Derzeit fressen die kleinen Raupen des Schwammspinners in einigen Regionen Deutschlands Wälder und Gärten kahl. Was begünstigt ihre Vermehrung? Und sind sie gefährlich für den Menschen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.