Skurriler Vorfall bei einer Trauerfeier in Irland: Als der Veteran Shay Bradley beerdigt wird, ertönt statt Schluchzen und Weinen lautes Gelächter. Und dafür hatte der Tote auch noch selbst gesorgt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Beerdigungen sind normalerweise traurige Angelegenheiten. Dass es bei seiner eigenen Trauerfeier soweit gar nicht erst kommt, dafür sorgte Shay Bradley aus Irland. Kurzerhand entschloss sich der Veteran dazu, Freunden und Verwandten einen Streich zu spielen - und zwar post mortem.

Erst Schock, dann Gelächter

"Hallo? Lasst mich raus! Es ist verdammt dunkel hier drin!", tönte während der Trauerzeremonie plötzlich die Stimme des Toten aus dem Sarg, begleitet von Klopfgeräuschen. Auf den anfänglichen Schock folgte wenige Sekunden später die Erheiterung bei den Gästen.

Der verstorbene Scherzkeks hatte noch vor seinem Tod einen Lautsprecher für sein Grab arrangiert und das Klopfen und Rufen aufgenommen, um den Trauernden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

"Ist das der Priester, den ich da höre?", ging die Aufnahme weiter. "Hier ist Shay, ich bin in der Box!" Nach dem Rufen stimmte Shay Bradley ein Lied an.

Video geht viral

Der Plan des humorvollen Iren ging jedenfalls auf. Nicht nur die Gäste seiner Trauerfeier konnte er mit der Aufnahme zum Lachen bringen, auch Online-Nutzer auf der ganzen Welt amüsieren sich über das Video. Nach der Beerdigung stellte Shays Tochter Andrea das Video auf Facebook, wo es viral ging.

Auf Twitter meldete sie sich anschließend laut Daily Mail zu Wort, um Internetnutzern mitzuteilen, wie sehr sich ihr Vater darüber gefreut hätte, dass sein Scherz bei so vielen Menschen gut ankam: "Er hätte es geliebt zu wissen, wie viele Leute er zum Lachen gebracht hat! Er war einfach unglaublich!"

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Woche

Ein Zebra auf Abwegen, die bunteste Frisur der Leichtathletik-WM und riesige Kürbisse. Das sind die Bilder der Woche
Teaserbild: © imago images / Jürgen Ritter