Dem französischen Zoll ist ein großer Schlag gegen den Drogenschmuggel gelungen. In der Hafenstadt Le Havre geling den Beamten den bisher größten Kokainfund des Jahres.

Mehr Panorama-News gibt es hier

Der französische Zoll hat Kokain im Wert von rund 74 Millionen Euro in nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre beschlagnahmt. Eine Tonne Kokain sei in der Nacht zu Dienstag in einer Lieferung von Palmherzen aus Ecuador entdeckt worden, teilte der Minister für öffentliche Finanzen, Gérald Darmanin, am Mittwochabend mit. Es sei der größte Kokainfund in Frankreich in diesem Jahr. Palmherzen sind ein Gemüse, das aus Palmen gewonnen wird.

Außergewöhnlicher Fund

Inmitten der Lieferung hätten die Beamten 15 Ballen Tücher mit dem geschmuggelten Kokain entdeckt. Es seien insgesamt 1066,5 Kilo der Droge gefunden worden - auf dem Schwarzmarkt entspreche das einem geschätzten Wert von 74 Millionen Euro. Darmanin bezeichnete den Fund als "außergewöhnlich" und bedankte sich bei den Beamten. Im Jahr 2018 beschlagnahmten die Zollbehörden in Frankreich insgesamt 12,2 Tonnen Kokain. (mc/dpa)

Massenplünderung: Dutzende Teenager stürmen in Drogeriemarkt

Dutzende Jugendliche haben vor wenigen Tagen einen Drogeriemarkt in Philadelphia geplündert. Die Polizei veröffentlichte jetzt die Überwachungsvideos, um die Teenager zu identifizieren.