(mwil) - Bei einer Messerstecherei auf dem Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg ist ein 19-Jähriger erstochen worden. Die mutmaßlichen Täter sind noch auf der Flucht. Das berichtet die Hamburger Polizei.

Das Opfer wartete mit einem Freund an der Haltestelle Jungfernstieg auf die S-Bahn. Nach bisherigen Erkenntnissen der Behörden ist es zwischen dem 19-Jährigen und einer Gruppe von fünf Jugendlichen aus nichtigen Gründen zum Streit gekommen.

Die Gruppe verließ den Bahnsteig daraufhin kurzzeitig in Richtung eines anderen Bahnsteigs, wo sie eine tätliche Auseinandersetzung mit einem bisher unbekannten Mann hatte.

Danach kehrten sie zu dem anderen Bahnsteig zurück. Hier kam es dann erneut zu einer Auseinandersetzung, bei der der 19-jährige Deutsche eine Stichverletzung in den Oberkörper erlitt. Die Gruppe Jugendlicher flüchtete daraufhin. Die Reanimationsversuche der verständigten Rettungskräfte blieben erfolglos.

Durch die Videoüberwachung der S-Bahn-Station konnte die Polizei folgendes Profil des mutmaßlichen Täters erstellen: Etwa 17 Jahre alt, 1,75 Meter groß, markante Frisur (ähnlich eines Irokesenschnitts) und vermutlich südländischer Herkunft. Hinweise nimmt die Polizei Hamburg entgegen.