Angeblich möchte Japan aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) austreten. Die Entscheidung soll bis Ende des Jahres bekanntgegeben werden.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Japan will aus Frust über das bestehende Walfang-Moratorium angeblich aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) austreten.

Eine entsprechende Entscheidung wolle die Regierung bis Jahresende bekanntgeben, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Donnerstag unter Berufung auf nicht genannte Kreise.

Ein Sprecher des Fischereiministeriums erklärte auf Anfrage, es sei noch nichts entschieden. Dass Japan einen Austritt aus der IWC ernsthaft erwägt, ist schon länger bekannt.

Japan möchte kommerziellen Walfang wieder aufnehmen

"Wir prüfen ernsthaft jede Option", hatte Hideki Moronuki, zuständiger Beamter im Fischereiministerium, erst Ende September erklärt. Laut Kyodo plant die Regierung, nächstes Jahr auszutreten.

Japan hatte bei der diesjährigen Tagung der IWC im brasilianischen Florianópolis einen Antrag auf Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs gestellt. Die IWC wies den Antrag jedoch mit 41 zu 27 Stimmen ab.

Aus Sicht Tokios haben "fundamentale Differenzen" unter den Mitgliedsländern die IWC in eine Sackgasse geführt. Die IWC müsse reformiert werden, doch sei Japan damit bisher stets gescheitert. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.