Bei einem schlimmen Unfall im Gotthard-Tunnel in der Schweiz sind fünf Menschen teils schwer verletzt worden. Der Tunnel wurde in beide Richtungen für mehrere Stunden gesperrt

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Im Gotthard-Tunnel in der Schweiz ist ein Auto am Montag auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Wohnmobil und einem Lieferwagen kollidiert. Fünf Menschen wurden teils schwer verletzt, wie die Polizei des Kantons Uri berichtete. Das Auto sowie das Wohnmobil hatten niederländische Kennzeichen, der Lieferwagen kam aus Zürich. Die Verletzten seien aus dem Tunnel geborgen und mit dem Hubschrauber in Krankenhäuser geflogen worden. Der Tunnel wurde in beide Richtungen für mehrere Stunden gesperrt.

Der 1980 fertiggestellte Gotthard-Tunnel ist eine wichtige Nord-Süd-Achse durch die Alpen. Er ist rund 17 Kilometer lang und verbindet den südlichen Kanton Tessin mit der Innerschweiz. Er hat pro Richtung nur eine Fahrspur, und die Seiten sind lediglich durch eine markierte Sicherheitslinie voneinander getrennt. Bei einer Volksabstimmung stimmten die Schweizer 2016 für den Bau einer zweiten Röhre. (br/dpa)

Ab in den Acker: Google Maps führt Autos ins Nirgendwo

Rund 100 Autofahrer in den USA haben mit Hilfe von Google Maps versucht einen Stau zu umfahren. Statt freier Fahrt hieß es aber: Ab in den Acker.