Frankfurt/Main (dpa) - In Frankfurt ist bei Bauarbeiten eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Feuerwehr sperrte am Montag nach eigenen Angaben Teile des Stadtteils Gallus ab. Rund um den Fundort auf der Europa-Allee wurde eine Sicherheitszone errichtet. Betroffen davon waren unter anderem Bereiche der Messe, eines Neubaugebiets und einer Bahn-Strecke.

Rund 16 000 Menschen wurden aufgerufen, sich bis spätestens 20.00 Uhr in Sicherheit zu bringen. Betroffene Anwohner seien gebeten, sich eine andere Unterkunft zu suchen, könnten aber auch in der Halle fünf der Messe die Zeit bis zur Entschärfung und Aufhebung der Sperrung verbringen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Es gebe rege Anfragen am Bürgertelefon. Die Feuerwehr rief dazu auf, Nachbarn und Bekannte über die Evakuierung zu informieren.

Vor der eigentlichen Entschärfung sollte zunächst abgewartet werden, dass der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen gegen 23.00 Uhr wegen des Nachtflugverbots pausiert. Am späteren Abend sollte zudem der Bahnverkehr zwischen Galluswarte und Frankfurt West eingestellt werden, sagte eine Sprecherin des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Betroffen seien vier S-Bahnlinien sowie der regionale Zugverkehr.  © dpa