Lange Haft für einen Minderjährigen: Ein Gericht spricht einen Mitschüler der im März in Berlin getöteten Keira des Mordes schuldig. Die Höchststrafe ist es nicht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wegen Mordes an der 14-jährigen Keira aus Berlin ist ein Mitschüler zu einer Jugendstrafe von neun Jahren Haft verurteilt worden. Das entschied das Landgericht Berlin am Donnerstag. Der Mitschüler hatte das Mädchen erstochen.

Bei jugendlichen Tätern (14 bis 17 Jahre) liegt die Höchststrafe für Mord bei zehn Jahren.

Mutter hatte Keira entdeckt

Der deutsche Jugendliche soll sich am 7. März unter einem Vorwand Zutritt zur elterlichen Wohnung von Keira verschafft und sie dort "tatplangemäß" umgebracht haben.

Der Verdächtige hat die Tat laut Staatsanwaltschaft gestanden.

Die Mutter hatte ihre blutüberströmte Tochter gefunden. Mediziner schafften es nicht mehr, die 14-Jährige zu retten.

Der Tod der jungen Eisschnellläuferin hatte bundesweit große Bestürzung ausgelöst. (am/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.