Stars stehen unter Druck: Gut aussehen ist Pflicht, jedes Gramm zu viel sorgt für hämische Schadenfreude in der Öffentlichkeit. Nicht jeder Promi ist dabei von Natur aus mit einer schlanken Linie gesegnet. Notfalls muss man sich eben zum Idealgewicht hungern. Das bleibt nicht ohne Folgen, denn hinter der Nulldiät-Fassade lauert bereits der Jojo-Effekt…

Robbie Williams

Erfolg, Geld, Ansehen: Was will man mehr? Ex-Take-That-Star Robbie hat alles, doch das ist für die Stars oft nur der Anfang ihrer Probleme. Der Frauenschwarm gab zu, dem Druck beizeiten nur mit Drogen und Alkohol standgehalten zu haben. Das hinterlässt Spuren: War der smarte Brite zu Boybandzeiten noch mager, kamen im Laufe seiner Karriere als Solo-Künstler etliche Pfunde hinzu, der Star wirkte aufgeschwemmt und verbraucht. Wie seine weiblichen Kolleginnen hatte auch er die Kilos bald über und trainierte sich für sein Video "Rock DJ" zurück in Topform. Aber auch Männer leiden manchmal unter dem fiesen Jojo-Effekt und so hielt Robbies Waschbrettbauch leider nicht ewig. Seiner Beliebtheit bei den weiblichen Fans und auch seiner Karriere hat das jedoch nicht geschadet. Trotzdem will er zum Start seines neuen Albums im Herbst wieder einige Kilos verlieren. Laut Nachrichtenagentur dpa wolle er schließlich nicht aussehen "wie das Michelin-Männchen".

Geri Halliwell

Als wir sie zum ersten Mal über den Bildschirm flimmern sahen, dachten wir wohl alle: Wow, diese Frau hat Kurven! Zu ihren Zeiten als Ginger Spice glänzte Geri Halliwell durch pure Weiblichkeit. Jahre später ist davon nicht viel geblieben: Im Video zum gecoverten "It’s raining men" zeigte sich die Britin halbnackt und spindeldürr. Der knackige Waschbrettbauch lässt ahnen, dass für diese Figur viel Schweiß geflossen ist. Man könnte spekulieren, dass auch nicht viel gegessen wurde. Der Figur zum Dank oder gelungenes Marketing: Ihr Come-Back war ein voller Erfolg. Leider hält dieser – genau wie die Figur - bekanntlich nicht ewig. Dennoch hat die Sängerin heute zu Normalgewicht gefunden – und kann sich damit wirklich sehen lassen.

Janet Jackson

Zwischen Waschbrettbauch und Wuchtbrumme: Gewichtsschwankungen von 20 Kilo und mehr sind wir bei Janet Jackson mittlerweile gewohnt. Vor allem in erfolgsarmen Phasen futtert sich die US-Sängerin hemmungslos Pfunde an, nur um sie unter größten Anstrengungen mit einem Personal-Trainer wieder abzuspecken. Erhebliche Gewichtsschwankungen wie diese schaden jedoch nicht nur dem Aussehen auf dem Roten Teppich. Auch Janets Körper könnte ihr das stetige Auf und Ab irgendwann übel nehmen. Unser Tipp: Ein bisschen mollig ist doch völlig ok, Hungerkuren und anschließende Fressattacken kann man sich dann sparen.

Kirstie Alley

Im Filmhit "Kuck mal, wer da spricht" mit John Travolta präsentiert sich Kirstie Alley rank und schlank vor der Kamera. Doch das ist immerhin 20 Jahre und mindestens 40 Kilo her. Obwohl sie die figurlichen Glanzzeiten von damals nie mehr erreicht hat, sollten die Pfunde kurzzeitig dennoch wieder purzeln: Im Jahr 2007 zeigte sich Kirstie deutlich erschlankt beim Hollywood Film Festival – jedoch nur, um in den folgenden Monaten wieder ordentlich in die Fettfalle zu tappen. Darüber hinaus ist die Schauspielerin, deren Serie "Fat Actress" in Rekordgeschwindigkeit floppte, nur noch im weiten Schlabber-Look zu sehen. Der verhüllt zwar die Kilos, doch ob er der Figur wirklich schmeichelt?

Beyoncé Knowles

Ständige Gewichtsschwankungen lassen erahnen, dass es der schönen Sängerin alles andere als leicht fällt, ihre Figur zu halten. Kommen ihre weiblichen Rundungen phasenweise überdeutlich zur Geltung, hungert sie sich mit Nulldiäten wieder zum eigenen Idealgewicht. Dabei sind gerade Crashdiäten der Garant für Jojo-Probleme pur: Nach der Umstellung auf normale Ernährung versucht sich der Körper durch Anlegen von Depots gegen neuerliche Notzeiten zu wappnen. Darüber hinaus führt völliger Nahrungsverzicht zu Heißhungerattacken, denen die Fressattacke meist auf dem Fuße folgt.

Renée Zellweger

Renée Zellweger wurde durch ihre Pfunde erst berühmt: "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" ebnete ihr den Weg für eine steile Karriere. Doch weit davon entfernt, ihre Kilos deswegen aus Dankbarkeit zu hegen, speckte die Schauspielerin direkt nach den Dreharbeiten beträchtlich ab. Das Figur-Glück hielt jedoch nicht lange vor: Die Rolle der moppeligen Bridget Jones im zweiten Teil des Kino-Hits konnte schließlich nicht mit einer spindeldürren Renée besetzt werden. Also wieder ran an den Speck und rauf mit den Kilos. Ihrer Karriere hat diese Achterbahnfahrt der Jojo-Gefühle aber wirklich nicht geschadet.

Mariah Carey

Zugegeben: Dürr war die stimmstarke Sängerin noch nie. Doch mit ihren weiblichen Kurven dürfte die für Zickigkeit berüchtigte Mariah zu Beginn ihrer Karriere bei den meisten Männern durchaus gepunktet haben. Leider unterliegen nicht nur Erfolgsbilanz und Launen der Sängerin stetigen Schwankungen: Plus/minus zehn Kilo gehören zum gewohnten Bild der Diva. Sie hat es dennoch nicht nötig, ihre Pfunde zu verhüllen - auch wenn ihre knappen Outfits manchmal aus allen Nähten zu platzen scheinen.