Sie werden kaum auf die Straße treten können, ohne eines von Klaus Zycioras Werken zu sehen. Neben der kompletten ID-Familie hat der ehemalige Chefdesigner von VW unter anderem auch Golf VI, VII und VIII, den Touareg, den Arteon, den T-Cross, den T-Roc, den Up und bei Phaeton-Generationen gezeichnet. Zyciora hat also maßgeblich den Look der Wolfsburger in den letzten Jahren geprägt.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Business Talk - Nachhaltigkeit und Design - Klaus Zyciora

Nun aber zieht es den 61-Jährigen nach China. Dort ist er seit Oktober für das weltweite Design der Staatsmarke Changan verantwortlich, wie der chinesische Autobauer in einem Instagram-Post mitteilte. Nebenbei erwähnt, eine interessante Wahl des Kommunikationskanals, ist die Plattform Instagram in China doch von staatlicher Seite gesperrt. Auch auf seinem LinkedIn-Profil hat Klaus Zyciora den neuen Arbeitgeber bereits in den Lebenslauf geschrieben.

Expansion nach Europa

Zuletzt hatte der Staatskonzern Changan für Schlagzeilen gesorgt, weil er eine strategische Partnerschaft mit Geely bekannt gegeben hatte. Dabei ginge es unter anderem um die gemeinsame Entwicklung preisgünstiger Plattformen für E-Autos, Batteriezellenforschung und Mikrochips.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Eine Nachricht, die westliche Hersteller kaum fröhlich stimmen dürfte, angesichts der beiden Schwergewichte, die sich hier zusammentun. Für die Expansionspläne nach Europa ist es nur ein logischer Schritt, sich einen Chefdesigner ins Haus zu holen, der den Geschmack der westlichen Welt bestens kennt und bedienen kann.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.