Endlich wieder einen Großeinkauf gemacht, um die Vorräte aufzufüllen. Die Frage, die sich nun beim Einräumen des Kühlschranks stellt: Die Tür offen lassen, bis alles drin ist? Oder zwischendurch immer wieder schließen, um Energie zu sparen?

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Wenn die Vorräte im Kühlschrank verstaut werden müssen, lässt man die Türe gerne auch mal etwas länger offen stehen. Neuere Geräte fangen nach einer gewissen Zeit an zu piepsen, um daran zu erinnern, die Türe zu schließen.
Sollte man sie tatsächlich nach jeder Milchtüte wieder schließen, bevor man zum nächsten Stück Kühlgut greift? Welche Auswirkungen hat das auf die Kühlung und auch energietechnisch?

Im Vergleich zu anderen elektrischen Geräten haben Kühlschränke eine geringe elektrische Leistung (je nach Größe zwischen 80 und 180 Watt). Doch er muss immerhin 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr seine Leistung erbringen, wodurch sich der Stromverbrauch deutlich summiert. Kühlschrank und Gefrierschrank gehören laut Eon somit zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt.

Wie spare ich beim Kühlschrank Strom?

Der Energieverbrauch eines Gerätes hängt von Typ und Energieklasse sowie von der Einschalthäufigkeit und Einschaltdauer des Kompressors ab. Dieser Einschaltvorgang macht sich als brummendes Geräusch bemerkbar und ist geräteabhängig.

Manche Kühlschränke schalten zum Beispiel schon nach kurzer Zeit die Lüftung an, um die Temperatur nach unten zu drücken. Und das kostet extra Strom.

Mit jedem Öffnen der Kühlschranktür umso mehr, denn es dringt warme Luft ein, die dann wieder heruntergekühlt werden muss. Somit liegt es im Interesse unseres Geldbeutels, den Kühlschrank effizient zu bedienen.

Hier finden Sie die besten Produkte und Tipps, um im Haushalt Wasser zu sparen.

Kühlschranktür selten öffnen und schnell wieder schließen

Erster Ansatz dabei ist, den Kühlschrank nicht zu oft und vor allem nicht zu lange zu öffnen, denn je kürzer der Kühlschrank offen ist, desto weniger Luft muss abgekühlt werden.

Grundsätzlich gilt daher: den Kühlschrank schnell und strukturiert ein- und ausräumen. Am besten den Wocheneinkauf in einem Rutsch im Kühlschrank verstauen, statt für jedes Lebensmittel einzeln die Türe zu öffnen.

Doch generell gilt, die Kühlschranktür immer nur kurz offen stehenlassen, damit so wenig kalte Luft wie möglich ausströmt. Idealerweise nimmt man benötigte Lebensmittel, beispielsweise zum Kuchenbacken oder für ein Gericht, auf einmal aus dem Gerät heraus.

Zubereitete Speisen erst ausgekühlt reinstellen

Der Stromverbrauch ist aber nicht nur von der Dauer des Öffnens abhängig, sondern auch davon, was und wie viel sich im Kühlschrank befindet. Der Kühl­schrank sollte in der Hinsicht immer gut gefüllt sein.

Idealerweise achten Sie auch darauf, bereits zubereitete Speisen erst dann im Kühlschrank aufzubewahren, wenn sie vollständig ausgekühlt sind. Ansonsten erhöht sich der Energieverbrauch des Gerätes noch einmal drastisch.

Quellen:

Abnehmen: Dieses Gemüse sollte man bei einer Diät vermeiden

Wer Gewicht verlieren möchte, sollte reichlich Gemüse essen. Doch nicht alle Gemüsesorten eignen sich für eine Diät. Wissenschaftler der Harvard University fanden heraus, dass einige Sorten langfristig dick machen können.