Das Salz kippt um, der Pfeffer ist aus der Hand gerutscht – schnell ist das Gericht überwürzt und der Koch frustriert. Doch in den Abfalleimer muss das Essen deswegen noch lange nicht. Mit einfachen Tricks lassen sich Gewürze neutralisieren oder abschwächen.

Mehr Essensthemen finden Sie hier

Wenn das Essen versalzen ist, dann ist der Koch oder die Köchin verliebt. Diese Redewendung hält sich bis heute, doch so süß sie auch sein mag, überwürztes Essen ist trotzdem meist nicht mehr genießbar. Wem zu viel Salz, Chili, Zucker oder Knoblauch in die Mahlzeit gerät, der kann sich an diesen Erste-Hilfe-Tipps für das Essen orientieren. Denn viele Gewürze lassen sich ganz einfach wieder ausgleichen.

Das Essen ist zu scharf - was tun?

Gegen Schärfe hilft beispielsweise Honig oder Zucker. Einfach ein wenig davon dem Essen hinzufügen, bis der Geschmack wieder passt. Der Vorteil ist, dass Sie dies auch bei bereits fertigen Speisen, die Sie nicht selbst gekocht haben, noch machen können.

Auch mit Essig oder Zitronensaft können Sie die Schärfe wieder mindern. Es gilt bei allen Zutaten, sie vorsichtig zu dosieren, damit der Geschmack des Gerichts nicht darunter leidet.

Kochen Sie selbst, können Sie das zu scharfe Essen mit Brot, einer Möhre oder Kartoffel wieder auf den richtigen Kurs bringen. Geben Sie eine der Zutaten mit in den Topf oder die Pfanne und lassen Sie das Ganze eine Weile einkochen. Möhre, Brot oder Kartoffel nimmt dann einen Teil der Schärfe auf. Entfernen Sie vor dem Servieren die zusätzliche Zutat wieder.

Auch Milchprodukte helfen, die Schärfe abzuschwächen. Vor allem, wer sein Essen mit Chilischoten gewürzt hat, der kann durch das in Milch enthaltene Protein Kasein das Capsaicin der Chili entkräften. Allerdings müssen Milch, Joghurt oder Crème fraîche auch zur Mahlzeit passen, sodass Sie nicht negativ auffallen.

Summer in the city – und kein Platz für einen Grillwagen? Das ist in der Grillzeit ärgerlich, aber auch kein Supergau. Das sind die besten Grill-Produkte für Großstadt-Griller.

Das Essen ist zu salzig

Der Trick mit einer Kartoffel, Möhre oder einer Brotrinde, sowie mit Milchprodukten funktioniert auch, wenn Ihnen das Essen zu salzig geraten ist. Denn auch hier nimmt die extra Zutat das überschüssige Salz auf.

Wer Gemüse, Salat, Fleisch oder Nudeln versalzen hat, kann diese Produkte einfach wieder abwaschen. Dann geht auch das Salz ab.

Das Essen schmeckt zu stark nach Knoblauch

Wer schnell den etwas zu starken Knoblauchgeschmack mindern möchte, der kann zu Milch oder Sahne greifen. Erste Hilfe leisten auch Petersilie, Anis, Rosmarin oder Thymian. Sie enthalten ätherische Öle, die das im Knoblauch enthaltene Allicin zersetzen.

Das Essen ist zu süß

Wem das Essen zu süß geraten ist, der kann – ganz logisch – mit Salz gegensteuern. Auch eine Prise Apfelessig kann je nach Gericht helfen. (awa)

Woran erkennt man guten Wein?

Diese Situation kennt fast jeder: Im Supermarkt vor dem Regal oder im Restaurant über der Weinkarte gebeugt. Man stellt sich die Frage: Welcher Wein ist der richtige für mich? Die richtige Wahl zu treffen, scheint eine Wissenschaft für sich. Damit Sie künftig den richtigen Tropfen für sich aussuchen, hier ein kurzer Leitfaden.