"Herz Italiens verwüstet": Tausende Obdachlose nach Erdbeben

Ein Paar verlässt in Norcia sein durch das Erdbeben beschädigtes Heim.
Die neuen Erdstöße in Mittelitalien haben auch in dem im August von einem Erdbeben schwer betroffenen Ort Amatrice neue Schäden angerichtet.
Die Trümmer eines kollabierten Gebäudes in L'Aquila. Immer wieder bebt hier die Erde.
Ein schwer beschädigtes Gebäude im italienischen Visso.
Italiens Regierungschef Matteo Renzi bei einer Pressekonferenz zu den Folgen des Bebens.
Ein Auto ist in Norcia von herabfallenden Steinen zerstört worden.
Erst am Mittwoch hatten neue Nachbeben in Visso und anderen Orten in Mittelitalien für Schäden gesorgt.
Immer wieder wird Mittelitalien in jüngster Zeit von schweren Erdbeben heimgesucht.