Der Pariser Eiffelturm ist evakuiert worden. Der Polizei zufolge soll es eine Bombendrohung gegeben haben. MIttlerweile ist das Gebiet um das Pariser Wahrzeichen wieder freigegeben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Pariser Eiffelturm ist am Mittwoch für rund zwei Stunden wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. Es habe einen anonymen Anruf bei der Polizei gegeben, teilte der Betreiber der berühmten Sehenswürdigkeit mit.

Gegen 12:15 Uhr sei das mehr als 300 Meter hohe Wahrzeichen im Zentrum der französischen Hauptstadt vollständig geräumt gewesen. Um 14:15 öffnete der Turm wieder für Besucher.

Die Pariser Polizei hatte der Deutschen Presse-Agentur einen Polizeieinsatz wegen einer Bombendrohung bestätigt. Der Einsatz wurde demnach am Nachmittag beendet, ohne dass etwas gefunden wurde. Das Gebiet rund um den Eiffelturm war zuvor vorsorglich für den Verkehr gesperrt worden.

Eiffelturm erst seit Ende Juni wieder geöffnet

Der über 130 Jahre alte Turm wurde bisher jährlich von rund sieben Millionen Menschen besucht. Während der Corona-Pandemie gelten allerdings strenge Hygienevorschriften - die tägliche Besucherzahl ist begrenzt.

Erst Ende Juni hatte der Turm nach einer dreimonatigen Zwangspause wieder geöffnet. Die "dame de fer" (Dame aus Eisen), wie das Monument in Frankreich auch liebevoll genannt wird, wurde für die Pariser Weltausstellung gebaut und 1889 fertiggestellt. (ff/lh/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.