Wehen im ungünstigsten Moment: Am Montag hat eine Frau ihr Baby in einem Zug in Paris auf die Welt gebracht - und hat dank des ungewöhnlichen Geburtsorts jetzt eine Sorge weniger.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Wehen einer hochschwangeren Frau setzen am Montagvormittag mitten im Regionalzug RER A in der französischen Hauptstadt ein. Da es keine Zeit mehr für eine Fahrt ins Krankenhaus gab, rückten Rettungskräfte vor Ort an.

Baby im Zug geboren

Das Baby – ein Junge – erblickte im Zug das Licht der Welt und sorgte mit seiner Geburt für einige Beeinträchtigungen des Pariser Schienenverkehrs. Rettungskräfte kümmerten sich um die Mutter und das Kind. Sie brachten die beiden in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Besonderes Geschenk zur Geburt

Hier könnte die Geschichte ihr Happy End haben - doch es wurde noch besser: Das örtliche Verkehrsunternehmen RATP machte dem Neugeborenen ein besonderes Geschenk: Bis zu seinem 25. Lebensjahr darf der Junge die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen.

Das teilte der Pariser Verkehrsbetrieb RATP noch am selben Tag auf Twitter mit. In den Kommentaren unter dem Tweet heißen Twitter-Nutzer das Baby willkommen. Ein User meint außerdem: "Der Arme, wäre er mal lieber in einem Emirates-Flugzeug als in der Linie RER A auf die Welt gekommen."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Turnerin Sanna Veerman
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.