Orkantief "Sabine" fegt über das Land und trifft die Pendler

Stürmischer Start in die Woche: Wo "Sabine" über das Land fegt, fährt kaum ein Zug. Auch weite Teile des Luftverkehrs und zahlreiche Straßen sind von dem Unwetter betroffen. Familien müssen vielerorts improvisieren, denn viele Schulen bleiben zur Sicherheit geschlossen.

"Sabine" soll noch stundenlang weiter stürmen: Die stärksten Böen und teils auch Starkregen erwarten die Meteorologen jetzt für den Süden. Für die komplette Südhälfte Deutschlands gilt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die zweithöchste Unwetterwarnstufe, für einige Regionen in Baden-Württemberg und Bayern sogar die höchste - hier ist weiterhin "extremes Unwetter" zu erwarten. Bislang sind vor allem Menschen in Nordrhein-Westfalen von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen verletzt worden. Aber auch in anderen Teilen des Landes mussten sich die Menschen auf das Sturmtief einstellen: In Lochum in Rheinland-Pfalz (Bild) hat ein umgestürzter Baum die Fahrbahn blockiert.
In Hamburg zählte die Feuerwehr bis zum Montagmorgen etwa 300 Einsätze wegen "Sabine". Eine Kastanie krachte am Sonntagabend auf ein Einfamilienhaus, das Dach und zwei Wände stürzten ein, verletzt wurde niemand. Auf einem Hamburger Parkplatz (Bild) ist ein Baum auf ein Auto geknallt.
In Pinneberg in der Nähe von Hamburg drohte ein 33 Meter hoher Kran in einem Neubaugebiet wegen des Sturmtiefs umzukippen. Mehrere Gebäude im Umkreis sind deswegen vorsorglich evakuiert worden.
Die meisten der 120 betroffenen Menschen seien am Sonntag bei Verwandten und Bekannten untergekommen, teilte der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg am Abend mit.
Völlig zerstört worden ist ein Auto in Mühlheim an der Ruhr in Nordrhein-Westfalen.
Auch in Sachsen ist der Orkan mit voller Wucht ankommen. Kurz vor Chemnitz entwickelte sich ein Gewitter, auf der A4 hagelte es, die Feuerwehr war im Dauereinsatz.
In Nordrhein-Westfalen gab es laut einer ersten Bilanz mehrere Verletzte. In Mülheim an der Ruhr hatten zwei Insassen eines Autos riesiges Glück: Ein 25 Meter hoher Baum erwischte ihren fahrenden Wagen im hinteren Bereich. Nur leicht verletzt kamen sie in ein Krankenhaus. "Wäre das Fahrzeug nur eine Sekunde eher an der Stelle gewesen, hätte es wesentlich schlimmer ausgehen können", erklärte die Feuerwehr. In Bochum (Bild) hat das Sturmtief ganze Bäume entwurzelt.
In Bochum stürzte ein Carport um und begrub zwei Autos unter sich. In Paderborn wurde ein 16-Jähriger durch einen herabstürzenden Ast schwer verletzt. Er kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.
In Wernigerode in Sachsen-Anhalt sind Altkleidercontainer auf parkende Autos gestürzt.
Der vom Sturm "Sabine" abgeknickte Ausleger eines Baukrans steckt im Dach des Frankfurter Doms...
...und richtete erheblichen Schaden an.
In Stuttgart in Baden-Württemberg sind Kinder am Montag in die Schule gegangen. Vielerorten sind wegen des Sturmtiefs die Schulen aber geschlossen.
Der Fernverkehr bei der Deutschen Bahn stand am Montagmorgen still - hier leere Anzeigetafeln im Hauptbahnhof in Düsseldorf. Schon Sonntagabend war klar: "Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen am Montag den ganzen Tag über andauern werden", teilte die Bahn mit. Im Laufe des Vormittags begann die Bahn damit, den Fernverkehr wieder aufzunehmen - mit der Ausnahme in Bayern.
Großbritannien, Brentwood: Ein Auto ist in einen kleinen Krater gestürzt, der über Nacht durch das Orkantief "Sabine" auf der Straße entstanden ist.