Lustige Aktion: Ohne Hose in der U-Bahn. Am gestrigen Sonntag haben Tausende Menschen den "Keine-Hosen-Tag" in öffentlichen Verkehrsmitteln gefeiert. Vor allem für die Nordamerikaner war das ganz schön kalt.

Trotz Minusgraden zelebrierten Tausende Fahrgäste am 7. Januar weltweit den "Keine-Hosen-Tag" in öffentlichen Verkehrsmitteln. Besonders in Nordamerika mussten die Teilnehmer der witzigen Aktion bibbern.

Aber die Temperaturen um minus zehn Grad konnten den Liebhabern der Aktion "No Pants Subway Ride 2018" in New York den Spaß nicht verderben. Der arktischen Wetterlage zum Trotz zogen viele Fahrgäste der städtischen Metro ihre Hosen aus und fuhren "unten (fast) ohne".

Auch Deutschland lässt die Hosen runter

2002 hatte die New Yorker Performance-Künstler-Gruppe "Improv Everywhere" zum ersten Mal zur "Bahnfahrt ohne Hose" aufgerufen. Seitdem hat die Aktion die Runde gemacht und auch Europa erreicht. In München fuhren am vergangenen Sonntag beispielsweise 30 Halbnackte in der U3 nach Moosbach, in Berlin zogen etwa 70 bis 80 Teilnehmer unten herum blank.

Auch die britische Metropole London stand am 7. Januar ganz im Zeichen des textilarmen Bahnfahrspaßes.

Zeigt her eure Beine

Die Regeln des "No Pants Subway Ride" sind einfach: Beinbekleidungen wie Hosen oder Röcke werden ausgezogen, der Schlüpfer bleibt jedoch an. Obenrum ist erlaubt, was gefällt.

Auf diese Art bekleidet steigen die Fahrgäste in öffentliche Verkehrsmittel und tun so, als sei eine hosenlose Bahnfahrt im Winter die normalste Sache der Welt.

Auch 2018 entstanden dabei wieder lustige Bilder, die unter dem Hashtag #nopantssubwayride in den sozialen Netzwerken geteilt wurden und die sowohl für Schmunzeln als auch für leichte Gänsehaut sorgen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet