Ein Russe soll den Tod seiner Mutter etwa 17 Jahre vor den Behörden verheimlicht haben, um ihre Rente zu kassieren. Die Leiche habe er ins Ausland gebracht und heimlich begraben, teilten die Behörden nach Berichten russischer Medien vom Montag mit.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Angaben zu dem Land wurden nicht gemacht. Die Polizei habe den Fall in Zusammenarbeit mit Interpol aufgedeckt.

Die Frau aus der Region Tula südlich von Moskau war demnach 2001 im Alter von 71 Jahren gestorben. Die Todesursache und die Hintergründe sollten noch aufgeklärt werden.

Gegen den Mann werde wegen Betrugs ermittelt.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.