Bei einem großangelegten Sondereinsatz gegen die Rockergruppe "Freeway Riders" beschlagnahmte die Polizei in NRW ein ganzes Waffenarsenal. Spezialeinsatzkräfte nahmen 14 Männer im Alter zwischen 21 und 56 Jahren fest. Grund für die Razzia ist ein blutiger Konflikt mit dem Rockerclub "Bandidos".

Mehr Panorama-News finden Sie hier.

Der Polizei in Nordrhein-Westfalen ist ein Schlag gegen die Rockerbande "Freeway Riders" gelungen. Bei einem großangelegten Einsatz durchsuchten unter anderem Spezialeinsatzkräfte zeitgleich mehrere Objekte in Hagen, Dortmund, Unna, Witten und im Märkischen Kreis, darunter das Vereinsheim des Rockerclubs.

Waffenarsenal mit überwiegend scharfe Schusswaffen

Bei dem Einsatz wurden zahlreiche Waffen, Betäubungsmittel sowie weitere verbotene Gegenstände sichergestellt. 14 Menschen wurden festgenommen.

Die Polizei veröffentlichte ein Foto, das einen Großteil der beschlagnahmten Waffen zeigt, darunter Pistolen, Gewehre und Armbrüste. Dabei handelt es sich laut Polizei überwiegend um scharfe Schusswaffen. Teilweise waren sie sogar mit Zielfernrohren ausgestattet.

Bei einem großangelegten Sondereinsatz gegen die Rockerbande "Freeway Riders" beschlagnahmte die Polizei zahlreiche Waffen.

Einige der Waffen seien scharfgemachte PTB-Waffen, also Reizstoff-, Schreckschuss- und Signalwaffen. Manche Modelle kann man mit dem nötigen Know-How zu scharfen Schusswaffen umbauen.

Wie die Polizei erklärte, trug eine der festgenommenen Personen bei dem Zugriff eine geladene Schusswaffe im Hosenbund. Weitere Verdächtige hatten ebenfalls Feuerwaffen griffbereit in ihrer Wohnung.

Blutiger Konflikt zwischen Rockerclubs

Gegen vier der festgenommenen Personen hatte die Staatsanwaltschaft bereits Haftbefehle erlassen. Hintergrund ist laut Polizei ein versuchtes Tötungsdelikt Anfang Oktober in Hagen.

Dort war ein 25-Jähriger in einem Wettbüro angeschossen worden. Er überlebte nur dank einer Not-OP. Der Angriff war vermutlich Teil eines anhaltenden Konflikts zwischen den verfeindeten Rockerbanden "Bandidos" und "Freeway Riders"

Eine Woche später fielen in Hagen ein weiteres Mal Schüsse. Diesmal auf einen fahrenden BMW, in dem sich laut Westfalenpost ein Mitglied der "Freeway Riders" befand.

Die "Freeway Riders" sind schon seit Jahrzehnten in Hagen ansässig. Seit die "Bandidos" ein Chapter (Ortsgruppe) in Hagen gegründet haben, kommt es zu blutigen Konflikten zwischen den beiden Gruppen.

Verwendete Quellen:

  • Westfalenpost: Untersuchungshaft gegen Bandidos-Mitglied in Hagen verhängt
  • Presseportal Polizei NRW: POL-HA: Gemeinsame Presseerklärung der Hagener Staatsanwaltschaft und Polizei
  • Presseportal Polizei NRW: POL-HA: Nachtrag zur gemeinsamen Presseerklärung der Hagener Staatsanwaltschaft und Polizei
Bildergalerie starten

Russland: Die Nummer zwei der stärksten Armeen

Russlands Streitkräfte simd eine Mischung aus modernem Kriegsgerät und Relikten aus der Sowjetzeit. Das ist das Arsenal der russischen Armee.