Ein Mann hat gestanden, seinen 29 Jahre alten Sohn erschossen zu haben. Er gab an, vor seinem Kind Angst gehabt zu haben.

Mehr aktuelle News im Überblick

Ein 64-jähriger Deutscher hat am Neujahrstag im Saarland nach eigener Aussage seinen Sohn erschossen.

Die Tat geschah nach Polizeiangaben vom Dienstag gegen 14:00 Uhr in der Wohnung des älteren Mannes in Beckingen bei Merzig.

Vater sagt, er habe Angst vor Sohn gehabt

Sein 29-jähriger Sohn sei psychisch auffällig gewesen und in der Vergangenheit schon häufiger Grund für polizeiliche Einsätze gewesen.

Der Vater habe sich widerstandslos festnehmen lassen und die Tat gestanden. In der ersten polizeilichen Vernehmung gab der Mann an, Angst vor seinem Sohn gehabt zu haben.

Dieser war laut Polizei "widerrechtlich" in die Wohnung des Vaters eingedrungen.  © dpa

Ein 68 Jahre alter Mann ist offenbar für die Schüsse auf ein zwölf Jahre altes Mädchen in Salzgitter verantwortlich. Der Mann hatte in der Silvesternacht eine Waffe abgefeuert.