Wer musizieren will, muss nicht gleich ein Instrument lernen. Warum also nicht mit einer App Songs erstellen oder sich inspirieren lassen?

Mehr Technik-Themen finden Sie hier

Lange war es ausschließlich möglich, Musik digital auf dem PC über computergestützte Systeme, sogenannte Digital Audio Workstations (DAW), zu produzieren. Diese gelten als komplex und kostspielig.

Anders verhält es sich mit vielen aktuellen DAW-Apps fürs Smartphone, die sich mit farbigen Flächen intuitiv bedienen lassen und mit denen man ohne Instrumenten- oder Notenkenntnisse Beats, Harmonien und Melodien erstellen kann.

App Splash: Spielend leicht Musik machen

Besonders einfach macht es ihren Nutzern die App Splash, die für Android und iOS verfügbar ist. Mit ihr lassen sich Instrumente, Gesang, Schlagzeug oder Effekte als Soundpakete (Packs) auswählen, die dann automatisch überlagert und in Schleife (Loop) abgespielt werden.

Obwohl Splash kostenlos und werbefrei ist, lassen sich fertige Songs speichern und sogar lizenzfrei exportieren und teilen – auf Wunsch auch mit eigenem Albumcover. Zudem verspricht Entwickler Popgun Labs monatlich neue Soundpakete.

Lesen Sie auch: Gebrauchtes Smartphone kaufen: Lohnt es sich?

(dms/dpa)

WhatsApp: Dark Mode für Android und iOS ist da

Endlich. Das Warten hat ein Ende. Auch WhatsApp hat jetzt einen Dark Mode. Das Gute: User brauchen sich nur die neueste Version der App herunterzuladen und zu installieren, damit sie in den Genuss des dunklen Displays kommen.