Porsche brennt für die kommende Los Angeles Auto Show (29. November bis 10. Dezember 2017) ein ganzes Feuerwerk an Neuheiten ab: Vier Weltpremieren, darunter der neue Porsche 718 Cayman GTS und Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, stehen auf dem Stand der Stuttgarter. Außerdem feiert der neue Cayenne sein US-Debüt.

Nicht immer zeigen Autohersteller auf einer einzigen Messe so viele Neuheiten: Porsche macht auf der Los Angeles Auto Show aber kurzen Prozess und präsentiert neben den neuen GTS-Modellen des Porsche 718 auch noch den bärenstarken Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo sowie den puristischen 911 Carrera T – eine weitere besonders sportliche Variante des 370 PS starken Elfers der neuesten Generation. Darüber hinaus findet zeitgleich die US-Premiere des neuen Porsche Cayenne statt – das Porsche-SUV der dritten Generation war auf der anderen Seite des Atlantiks bislang noch nicht zu haben.

Die neuen Modelle von Porsche: Für jeden was dabei

Porsche 718 Boxster GTS und Porsche 718 Cayman GTS setzen beide auf den bekannten Vierzylinder-Boxermotor mit unverändert 2,5 Liter Hubraum. Die Leistung des Aggregats klettert in den GTS-Versionen allerdings um 15 PS auf jetzt 365 PS. Das maximale Drehmoment von 430 Newtonmetern soll für noch bessere Beschleunigungs- und Elastizitätswerte sorgen. Geschaltet wird serienmäßig per Hand durch sechs Gänge, optional übernimmt diese Arbeit das schnelle PDK-Getriebe mit Doppelkupplung. 20-Zoll-Felgen, Sportabgasanlage, neue Schürzen, Schweller und abgedunkelte Scheinwerfer sind Serie. Hinzukommt das Sport-Chrono-Paket für ambitionierte Fahrer.

Der neue Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo ist dagegen das neue Flaggschiff in der Oberklasse von Porsche: Mit 680 PS Gesamtleistung, bereitgestellt von einem V8-Turbobenziner und einem Elektromotor, der in Scheibenform im Antriebsstrang integriert ist, markiert der Hybrid das Ende der Panamera-Nahrungskette. 850 Newtonmeter Drehmoment ermöglichen dem 2,4 Tonnen schweren Kombi eine irre Beschleunigung: 3,4 Sekunden soll es bis Tempo 100 dauern. Ein Akku mit 14 Kilowattstunden stellt Power für 50 Kilometer rein elektrische Fahrt bereit. So viel Technik benötigt der neue 911 Carrera T bei Weitem nicht: Er setzt auf einen 3,0 Liter großen Boxer-Sechszylinder, Heckantrieb, Handschaltung und viel Leichtbau – kaum mehr als 1,4 Tonnen bringt der 2+2-Sitzer auf die Waage.

Porsche in den USA weiter auf der Überholspur

Der neue Porsche Cayenne dürfte auch in den USA das fortsetzen, was seine Vorgänger angefangen haben: Sich prächtig verkaufen. Vor allem das 550 PS starke Turbo-Modell ist in den Staaten ein gefragtes SUV. Auch sonst bleibt Porsche in den USA auf der Überholspur: Mit 45.952 ausgelieferten Fahrzeugen legte der Absatz der Schwaben auch 2017 erneut zu und ist laut einer Studie des Meinungsforschungsinstitutes J.D. Power dort weiterhin die "Automarke mit der höchsten Attraktivität für Autofahrer in den USA".  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet